Podolski drängt auf Lösung: Arsenal-Gespräche im Winter

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lukas Podolski will bei Arsenal wieder öfter spielen oder im Winter den Verein wechseln. Foto: Lukas Schulze

Berlin (dpa) - Lukas Podolski hat genug von seiner Reservistenrolle beim FC Arsenal und drängt immer offensiver auf einen vorzeitigen Vereinswechsel im Winter.

Der Fußball-Weltmeister kündigte in Berlin bei der Nationalmannschaft an, dass er in der Winterwechselperiode das Gespräch mit den Verantwortlichen des englischen Premier-League-Clubs suchen werde.

"Ich will spielen. Wenn man mir den Wettkampf und den Spaß nimmt, bin ich nicht zufrieden", sagte Podolski. Der 29 Jahre alte Angriffsspieler räumte jedoch bei der DFB-Pressekonferenz auch ein, dass er einen raschen Arsenal-Abschied angesichts seines Vertrages bis 2016 nicht erzwingen könne: "Ich habe kein Druckmittel."

Mit Arsenal-Coach Arsène Wenger scheint der Austausch nicht sehr groß zu sein, wie Podolski durchblicken ließ. Er wisse nicht, woran es liege, dass er nur wenig zum Einsatz komme. "Da müsst Ihr den Trainer fragen", antwortete er vor dem Länderspiel gegen Gibraltar. "Ich bekomme nicht die Möglichkeit, mich zu zeigen", beklagte er. Bei Kurzeinsätzen über zehn Minuten werde er "gerade warm".

Podolski drängt auch auf eine Lösung, weil er nach dem WM-Titel weiterhin Ambitionen als Nationalspieler verfolgt. "Das nächste Ziel liegt auf der Hand, die EM 2016. Dafür werde ich Gas geben", sagte der 120-malige Nationalspieler. Die sportliche Leitung um Bundestrainer Joachim Löw beobachtet die Entwicklung bei Podolski ebenfalls genau. "Ist er damit zufrieden, nicht regelmäßig zu spielen", laute die Frage, wie Teammanager Oliver Bierhoff sagte.

Daten und Fakten zu Podolski

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser