FC-Bayern-Sportvorstand muss Pause einlegen

Sorge um Matthias Sammer: Übernimmt jetzt Uli Hoeneß?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Sitzt Uli Hoeneß bald wieder im Bayern-Sattel?

München - Sportvorstand Matthias Sammer fehlt dem FC Bayern München in der heißen Phase der Saison aus gesundheitlichen Gründen.

Update Montag, 11.25 Uhr:

Am Sonntag machte die Meldung die Runde, dass Matthias Sammer eine Zwangspause beim FC Bayern einlegen muss. Grund hierfür ist eine Durchblutungsstörung seines Gehirns. Laut Informationen der BILD ist derzeit noch vollkommen unklar, wie lange die Genesung des Sportvorstands dauern wird.

Für den Rekordmeister aus München bedeutet das: Sammers Aufgaben müssen vorübergehend neu verteilt werden. Seine Rolle als Gesprächspartner im Fernsehen soll Co-Trainer Hermann Gerland übernehmen- er war bereits nach den Spielen gegen Werder Bremen und Hertha in dieser zu sehen. Der Technische Direktor Michael Resche übernimmt bis zu Sammers Rückkehr die Kaderplanung für die kommende Saison. Bleibt noch die Aufgabe als Chef-Ermahner beim FC Bayern - auch wenn es derzeit keinerlei Grund zu Beanstandungen gibt. 

Laut bild.de könnte nun ein alter Bekannter zurück aufs Bayern-Parkett kommen: Der ehemalige Präsident Uli Hoeneß. Das Online-Portal vermeldete in seinem neuesten Artikel: "Fest steht nur: Hoeneß dürfte als Sammer-Vertreter auftreten. Niemand weiß, ob er es wirklich will."

Erstmeldung von Sonntag, den 24. April:

Sorge um Matthias Sammer: Der Sportvorstand fehlt dem FC Bayern München in der heißen Phase der Saison aus gesundheitlichen Gründen - wann er zurückkehrt, ist offen. Als Grund für Sammers Zwangspause nannte der deutsche Fußball-Rekordmeister am Sonntagabend unter Berufung auf einen Vereinsarzt eine „winzige Durchblutungsstörung des Gehirns, die komplett und folgenlos ausheilen wird“.

Matthias Sammer saß zwei Spiele lang nicht auf der Bank

Sammer hatte bei den Spielen im DFB-Pokal gegen Werder Bremen und am Samstag in der Bundesliga gegen Hertha BSC nicht wie gewohnt auf der Bayern-Bank gesessen. Aktuell geht es ihm nach Vereinsangaben gut. „Es gibt keine Einschränkungen für mich und die Ärzte haben versichert, dass ich vollständig auskuriert und wieder hergestellt werde“, sagte der 48-Jährige am Sonntagabend. „Ich werde mir aber die nötige Zeit zum Regenerieren geben, um für die Mannschaft und den FC Bayern danach wieder mit voller Kraft zur Verfügung zu stehen.“

Sammer ist nun kurz vor den Halbfinal-Duellen in der Champions League gegen Atlético Madrid zur Pause gezwungen. Wann er wieder seinen Posten als eifriger Sportvorstand von der Bank aus ausüben kann, dazu gab es vom Verein keine Prognose.

"Das Wichtigste ist, dass Matthias Sammer sich vollständig erholt"

„Das Wichtigste ist jetzt, dass Matthias Sammer sich vollständig erholt“, erklärte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge. „Matthias weiß, dass wir ihm alle Zeit geben, die er braucht, um dann in alter Stärke seinen Aufgaben beim FC Bayern nachzugehen.“

Aus der Fußballwelt bekam Matthias Sammer viele Genesungswünsche.

Ausgerechnet jetzt, wo es um die Titel geht, muss die Gesundheit für Sammer Vorrang haben. Am kommenden Mittwoch steht das Halbfinal-Hinspiel in Madrid an, eine Woche später will der FC Bayern den Einzug in das Finale der Königsklasse perfekt machen. Wer den ehrgeizigen Sportvorstand kennt, weiß, wie schwer gerade in dieser Phase der Saison das Fehlen sein muss.

Sammer gehört seit dem 1. Juli 2012 dem Vorstand des FC Bayern an. Der ehemalige DFB-Sportdirektor hat bei den Münchnern einen Vertrag bis 2018.

Sammer muss Pause einlegen: Die Presseerklärung des FC Bayern im Wortlaut

Matthias Sammer (48), Sportvorstand des FC Bayern München, konnte die zwei vergangenen Spiele unserer Mannschaft (gegen Werder Bremen und in Berlin) nicht wie gewohnt von der Trainerbank aus verfolgen. Grund war eine „winzige Durchblutungsstörung des Gehirns, die komplett und folgenlos ausheilen wird.“ (Klubarzt Prof. Dr. Roland Schmidt).

Matthias Sammer geht es wieder gut. „Es gibt keine Einschränkungen für mich und die Ärzte haben versichert, dass ich vollständig auskuriert und wieder hergestellt werde,“ sagte er am heutigen Sonntagabend. „Ich werde mir aber die nötige Zeit zum Regenerieren geben, um für die Mannschaft und den FC Bayern danach wieder mit voller Kraft zur Verfügung zu stehen.“ „Das Wichtigste ist jetzt, dass Matthias Sammer sich vollständig erholt,“ erklärte Karl-Heinz Rummenigge, Vorstandsvorsitzender des FC Bayern München. „Matthias weiß, dass wir ihm alle Zeit geben, die er braucht, um dann in alter Stärke seinen Aufgaben beim FC Bayern nachzugehen.“

bp/dpa/FC Bayern

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: FC Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser