"Fohlen" bei Guardiola-Team chancenlos

Gladbach geht bei Manchester City baden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Zu oft nur zweiter Sieger: Borussia Mönchengladbach um Mahmoud Dahoud (l.) bekommt von Manchester City um Kun Agüero eine Lehrstunde.

Manchester - Böse Klatsche für Borussia Mönchengladbach! Die "Fohlen" kassieren zum Champions-League-Start eine bittere Lehrstunde bei Manchester City.

Lehrstunde nach dem Donnerwetter: Borussia Mönchengladbach hat von Pep Guardiola und Manchester City die Grenzen aufgezeigt bekommen. 24 Stunden nach der Absage des ersten Champions-League-Gruppenspiels wegen eines Unwetters verlor die Borussia im Etihad Stadium 0:4 (0:2) und war damit bestens bedient.

Es hätte gegen drückend überlegene Citizens vor allem in der höchst wackligen ersten Halbzeit weit mehr passieren können als die beiden Gegentore durch den überragenden Sergio Agüero (8./28., Foulelfmeter), der nach der Pause zum 3:0 traf (77.). In der Nachspielzeit traf Kelechi Iheanacho (90.+1) auf Vorlage des spät eingewechselten Leroy Sané zum Endstand. Für City war es der siebte Sieg im siebten Pflichtspiel unter Guardiola.

"Jetzt ist zwei oder drei Tage alles gegen uns gelaufen", sagte Gladbachs Trainer André Schubert, während Mittelfeldspieler Tobias Strobl von einer "kleinen Lehrstunde" sprach.

Eberl begrüßt Gladbach-Fans per Handschlag

Die beste Nachricht bot nach dem großen Regen am Vorabend der Blick in den Himmel. Kurz vor dem Anpfiff ging hinter dem bei weitem nicht vollen Stadion die Sonne unter, die Wolken leuchteten rosa. Der Rasen war in perfektem Zustand und wurde sogar noch bewässert. Nur der Gladbacher Block war leerer: Viele der rund 1800 Fans hatten inzwischen abreisen müssen. Gladbachs Sportdirektor Max Eberl begrüßte die etwa 500 Verbliebenen hinter dem Tor per Handschlag.

Beide Trainer hatten sich bereits in die Karten gucken können - zum Zeitpunkt der Absage waren die Aufstellungen schon veröffentlicht gewesen. Borussias André Schubert veränderte nichts mehr, Mahmoud Dahoud und Fabian Johnson kehrten in die Startelf zurück. Guardiola dagegen stellte im Gegensatz zum Dienstag den deutschen Nationalspieler Ilkay Gündogan auf, der bei seinem guten Debüt eine Riesenchance vergab (12.) und den Elfmeter zum 2:0 herausholte: Er wurde von Christoph Kramer gefoult.

Borussia mit ganz miesem Start

In seiner Art, jeden Gegner zu überhöhen, hatte Guardiola die Borussia als "eine der talentiertesten Mannschaften Europas" bezeichnet. Das sah jedoch anders aus: Die anfangs überforderte Borussia wackelte gewaltig, sie ließ sich auf der linken Seite ausspielen, Andreas Christensen kam gegen Agüero zu spät - 1:0 für City. Nach 20 Minuten hätte es 5:0 stehen können. Die VfL-Fans feierten trotzdem.

Schubert brachte Julian Korb für den Weltmeister Kramer (38.), zog Oscar Wendt links in die Abwehr zurück und korrigierte seinen Fehler, dem furios aufspielenden Premier-League-Tabellenführer mit einer defensiven Dreierkette zu begegnen. Das gab dem Gladbacher Spiel mehr Sicherheit, aber plötzlich schwächelte Torhüter Yann Sommer, der einen harmlosen Fernschuss abprallen ließ. Agüero (50.) hätte dies fast frühzeitig zu seinem dritten Tor genutzt.

City schaltet nach Pause etwas zurück

ManCity entließ die Gäste danach aus dem Klammergriff, die Angriffe rollten nicht mehr mit der Konsequenz der ersten Hälfte heran. Kevin De Bruyne, überragender Mann des Derby-Triumphs bei Manchester United (2:1), konnte sich einen Abend ohne Glanzpunkte leisten. Nach 70 Minuten standen dennoch 8:0 Torschüsse für die Gastgeber in der zweiten Halbzeit zu Buche.

Weitere Gegner der Gladbacher in der exzellent besetzten Gruppe C sind der FC Barcelona und Celtic Glasgow. Bei ManCity ragten Agüero und Gündogan heraus, die Gladbacher enttäuschten mannschaftlich geschlossen.

sid

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser