Kein Sieger im Freitagsspiel

FCA beweist gegen Gladbach Moral

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Kein Sieger fand das Duell zwischen Augsburg und Gladbach.

Augsburg - Mit zwei Premieren-Toren hat der FC Augsburg den ersten Auswärtssieg von Borussia Mönchengladbach verhindert. Dabei sah bis kurz vor Schluss alles nach einem Dreier für die "Fohlen" aus.

André Hahn (27. Minute) und Arkadiusz Milik (88.) trafen am Freitagabend beim 2:2 (1:1) für den FCA und sicherten ihrem Team einen hoch verdienten Punktgewinn. Borussia Mönchengladbach sah nach den Toren von Max Kruse (33.) und Branimir Hrgota (71.) vor 30 352 Zuschauern schon wie der sichere Sieger aus, musste dann aber mit einem Zähler zufrieden sein.

Durch das Remis hielten beide Teams zum Auftakt des siebten Spieltages mit zehn Punkten Anschluss an das Spitzenquartett der Fußball-Bundesliga. Gladbach liegt nur wegen des besseren Torverhältnis als Fünfter knapp vor den erneut leidenschaftlich spielenden Augsburgern.

Obwohl im Gegensatz zu den ausgeruhten Gladbachern am Dienstag noch im Pokal beschäftigt, startete der FCA schwungvoller ins Spiel. Immer wieder wurde über die Außenpositionen nach vorne gespielt. Auf der linken Seite bestätigte der agile Tobias Werner seine gute Form. Er bestätigte damit die Entscheidung von Trainer Markus Weinzierl, ihm den Vorzug vor Raphael Holzhauser zu geben.

Die Borussia wirkte ein wenig schläfrig. Einen Fehler von Harvard Nordtveit musste Martin Stranzl per Foulspiel kurz vor dem Strafraum ausbügeln, das dem Innenverteidiger früh eine Gelbe Karte einbrachte. Wenig später strich ein Schuss von Halil Altintop (8.) nur ganz knapp am Gladbacher Tor vorbei. Erstes positives Signal der Gäste war ein Doppelpass von Raffael mit Juan Arango (23.), der den Ball aus wenigen Metern an die Latte drosch.

Mit diesen Bundesliga-Profis wünschen sich Frauen einen Seitensprung

Mit diesen Bundesliga-Profis wünschen sich Frauen einen Seitensprung

Als Werner nach einem Zuspiel von Sascha Mölders Hahn sehenswert freispielte, ließ sich der 23-Jährige die Chance nicht nehmen und schoss aus spitzem Winkel zur verdienten Augsburger-Führung ein

Der Rückstand weckte Gladbach. Die Körperspannung kehrte zurück und es war keine Überraschung, dass Kruse mit einer Körperdrehung Ragnar Klavan schlecht aussehen ließ und mit einem satten Schuss den Ausgleich erzielte. Der Nationalspieler war bis dahin schon bester Gladbacher und empfahl sich mit seinem vierten Saisontor bei Bundestrainer Joachim Löw für den im Oktober anstehenden Abschluss in der WM-Qualifikation.

Bis zur Pause tat sich nicht mehr viel. Umso schwungvoller ging es in der zweiten Halbzeit weiter. Klavan verhinderte, dass ein Schuss von Raffael (48.) auf's Tor ging. Dann drückte wieder Augsburg aufs Tor. Altintops Versuch wurde von Torwart Marc-André ter Stegen (52.) pariert. Zuvor war Hahn (49.) nur knapp an einer Hereingabe vorbei gerutscht, stand dabei allerdings ohnehin knapp im Abseits.

Wie schon in der ersten Halbzeit waren die Augsburger zielstrebiger, wenn auch im Abschluss nicht konsequent genug. Altintops Kopfball (64.) strich über das Tor. Alle Augsburger Bemühungen schienen letztlich wertlos. Gladbach schlug eiskalt zu, als Hrgota per Dropkick nach Kruse-Vorarbeit zum Führungstreffer einschoss. Doch kurz vor dem Ende traf Milik doch noch zum umjubelten Ausgleich. Für ihn war es wie für Hahn der erste Treffer im Fußball-Oberhaus.

dpa

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser