Nach CL-Sieg in Warschau

Kritischer Sky-Reporter: Götze kontert mit Gegenfrage

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mario Götze hat offenbar keine Lust mehr, auf die Vergangenheit angesprochen zu werden.

Warschau - Mario Götze erzielt sein erstes Pflichtspiel-Tor für Borussia Dortmund und zeigt ein gutes Spiel bei Legia Warschau. Von den Fragen danach ist er aber sichtlich genervt.

Hatte Götze bei seinem Startelf-Comeback bei der 0:1-Niederlage am vergangenen Samstag in der Bundesliga bei RB Leipzig schon eine ansteigende Formkurve gezeigt, durfte der Weltmeister in Warschau endlich auch wieder über einen Treffer jubeln. Dass der nur 1,76 m große Offensivspieler in der 7. Minute ausgerechnet per Kopf die 1:0-Führung erzielte, passte ins Bild.

"Man sieht, dass ihm die Dinge jetzt gelingen. Die Leichtigkeit kommt wieder, und fußballerisch gibt es ohnehin keine Zweifel", sagt BVB-Sportdirektor Michael Zorc über den Neuzugang von Rekordmeister Bayern München: "Er braucht noch die körperliche Widerstandsfähigkeit, um auch 90 Minuten voll Power zu gehen. Aber er ist auf einem guten Weg."

Götze kontert Sky-Reporter

Nach der Partie, in der Götze mit einer Zweikampfquote von 60 Prozent zu überzeugen wusste, ließ er dann noch schelmisch einen Sky-Reporter Jan Henkel auflaufen. Auf die Frage, ob denn bei ihm nun der Knoten geplatzt sei, antwortet der 24-Jährige schnell: "Welcher Knoten?" Rückfrage: "Der vielleicht davor noch ein bisschen zugezogen war. In Leipzig war es ja schon ganz gut." Konter Götze: "Und davor war's nicht so gut?"

Dem neuen alten BVB-Star ist sichtlich anzumerken, dass ihm die permanente Kritik und die Erinnerung an die negativen Zeiten nicht so richtig schmeckt. Dann rundet er das Interview aber doch noch ab: "Ich fühle mich gut und freue mich auf das, was jetzt kommt. Heute hat es richtig Spaß gemacht. Und wir können zufrieden sein."

ZDF läuft ebenfalls auf: "Ja, war das mal anders?"

Nach der Fragerunde beim TV-Sender Sky geht es für Götze dann weiter zum ZDF. Und auch dort sieht sich der Weltmeister mit Fragen bezüglich seiner Kritiker ausgesetzt. Ob sein Tor ein Treffer gegen die Kritiker gewesen sei, fragt ZDF-Reporter Boris Büchler. Darauf lacht Götze und entgegnet: "Nein, ein Tor für die Mannschaft, ein Tor für den Verein, ein Tor für die Champions League."

Doch Büchler hakt weiter nach: "In welcher Verfassung sind sie ganz genau?" Wieder lacht Götze und meint, er sei in guter Verfassung und fühle sich fit. Und dann die letzte Frage: "Sie strahlen, das ist schön nach der letzten Zeit?" Götze kontert wie bei Sky: "Ja, war das mal anders?" Büchler entgegnet, dass das zumindest der Eindruck gewesen sei. Götze daraufhin: "Gut, wenn der Eindruck so war. Ich habe davor auch schon gelacht und war guter Dinge. Ich fühle mich gut."

Champions League: Dortmund stürmt zum Auftaktsieg

Verpassen Sie keine wichtige News zu Borussia Dortmund und werden Sie Facebook-Fan bei den BVB-News.

SID/sdm

Zurück zur Übersicht: Fußball

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser