EHC Waldkraiburg startet ins Playoff-Halbfinale

"Das wird ein richtig harter Kampf für uns"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Waldkraiburg - Es ist die Neuauflage der Halbfinalserie aus dem Vorjahr - schon damals standen sich die Löwen und die Islanders vom Bodensee einander gegenüber:

14 Mannschaften starteten im Oktober in der Eishockey-Bayernliga die Jagd auf den Titel im Freistaat. Gut fünf Monate später sind nur mehr vier Mannschaften übrig und der EHC Waldkraiburg ist noch im Rennen. Im ersten Playoff-Halbfinalspiel treffen die Löwen von Trainer Rainer Zerwesz am Freitag aber auf keinen Geringeren als den Titelverteidiger, Spielbeginn ist um 19:45 Uhr! 

Damals noch im Modus „Best-of-3“ ausgetragen, setzte sich der EV Lindau im entscheidenden dritten Spiel in Waldkraiburg mit 3:2 durch und holte später im Endspiel gegen Höchstadt den Titel. In dieser Saison heißt der Modus jetzt „Best-of-5“, drei Siege sind somit nötig, um den Einzug ins Finale perfekt zu machen. „Das wird ein richtig harter Kampf für uns werden, denn Lindau ist ein richtig guter Gegner“ weiß EHC-Coach Rainer Zerwesz vor dem ersten Aufeinandertreffen über den Kontrahenten zu berichten. „Für mich waren sie schon vor dem ersten Punktspiel der heißeste Anwärter auf den Titel und so wie sie sich zuletzt präsentiert haben, gilt das immer noch“ so der 47-Jährige weiter.

Die Vorrunde beendete der Meister auf dem ersten Tabellenplatz

In 26 Spielen holte das Team von Sebastian Buchwieser 56 Punkte mit 18 Siegen und 8 Niederlagen. Mit 85 Gegentoren hatte der EVL hier die viertbeste Defensive, 133 erzielte Tore waren der Beleg für die besten Offensive in der Liga. In der Gruppe A der Zwischenrunde ging es für die Lindauer dann gegen Peißenberg, Landsberg, Memmingen und Moosburg- 5 Siege und 3 Niederlagen schlugen hierbei zu Buche, was Rang 2 in der Endabrechnung und ein Playoff-Viertelfinale gegen den TEV Miesbach bedeutete. Das Auftaktmatch gegen den TEV ging dann zwar mit 2:3 nach Penaltyschießen auf eigenem Eis verloren, dann drehten Martin Sekera, Zdenek Cech Junior und Co. auf: 3:0 wurde die erste Partie im Miesbacher Stadion gewonnen, dann folgte ein 7:3-Erfolg in Spiel 3. Schließlich gab es einenerneuten Auswärtssieg für Lindau: 4:3 gewann man nach Verlängerung am letzten Sonntag und entschied die Serie vorzeitig für sich.

Der Kader des EV Lindau war schon in der letzten Saison kein schlechter- ganz im Gegenteil. Viele erfahrene Spieler, die auch schon höherklassig unterwegs waren, drehten damals bereits dort ihre Kreise, punktuell konnte man sich für die aktuelle Spielzeit aber nochmals verstärken. Verteidiger Fabian Sing kam aus Moosburg an den Bodensee, vom Oberligisten Füssen kam Stürmer Steffen Kirsch.

Außerdem konnte neben zwei Nachwuchskräften noch Marko Babic aus Erding verpflichtet werden. Dieser sorgte vor einigen Jahren beim EC Pfaffenhofen immer für Gefahr und auch in Erding hat er das Toreschießen nicht verlernt: Mit 30 Toren (19 Vorlagen) in 37 Spielen ist er gemeinsam mit dem Deutsch-Tschechen Michal Mlynek bester Torjäger im Team von Coach Buchwieser. Noch fleißigere Punktesammler sind aber zwei andere Akteure: Zum einen Zdenek Cech junior, der seit Jahren schon seine Klasse in der Liga beweist und in dieser Spielzeit 28 Tore und 38 Vorlagen in nur 33 Spielen verbuchen konnte. Zum anderen der deutsch-tschechische Routinier Martin Sekera. Mit 44 Jahren zählt der in Pardubice geborene Angreifer noch längst nicht zum alten Eisen und das beweist er in diesem Jahr wieder einmal höchst eindrucksvoll.

Statistik darf nicht ins Altpapier geworfen werden

15 Tore und 54 Vorlagen in 34 Spielen sprechen eine deutliche Sprache und bedeuten im Schnitt mehr als zwei Punkte pro Partie. Die Löwen haben in der Vorrunde mit 4:5 und 10:2 den bisherigen direkten Vergleich zwar für sich entscheiden können, doch darf man diese Statistik getrost ins Altpapier befördern. Jetzt sind Playoffs, jetzt wird anders Eishockey gespielt- mehr Spannung, mehr Dramatik und mehr Kampf stehen jetzt im Fokus. 

Die Löwen haben zwar den Heimvorteil auf ihrer Seite, doch ist Lindau mit all seiner Erfahrung und der Breite im Kader nochmals stärker als in der Vorsaison- es werden spannende Partien zwischen dem EHC Waldkraiburg und dem EV Lindau!

Pressemitteilung PM EHC Waldkraiburg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Eishockey

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser