„Hessen-Allergie“ hält an bei den Starbulls

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Spätestens da sah es schlecht aus für Rosenheim: Matt Beca (links) auf dem Weg zum 2:0 für Bad Nauheim.
  • schließen

Bad Nauheim – Die Starbulls schließen mit ihren hessischen Gegnern derzeit keine Freundschaften. Nach den Pleiten gegen Kassel und Frankfurt gingen die Grün-Weißen nun in Bad Nauheim leer aus.

Vor 2.543 Besuchern im altehrwürdigen Colonel-Knight-Stadion unterlagen die Rosenheimer Eishockeyspieler am Sonntagabend letztlich deutlich mit 2:5 (0:1, 1:1, 1:3) bei den Roten Teufeln und kassierten damit binnen 10 Tagen die dritte Niederlage gegen einen Kontrahenten aus Hessen. Dennoch halten die Steer-Schützlinge in der DEL2 weiterhin - punktgleich mit den Dresdner Eislöwen - den zweiten Tabellenplatz. Unter dem Strich ging die Niederlage in der Kurstadt zwar schon in Ordnung, fiel mit drei Toren Unterschied aber deutlich zu hoch aus.

Mehrmals Pfostenpech für Rosenheim

Die Gastgeber begannen forsch und mit gutem Forechecking, doch Rosenheim fing sich rasch. Akzente vor den Toren gab es im ersten Drittel aber nur recht wenige. Tyler McNeely in Unterzahl und Micky Rohner mit einem Schuss an den Außenpfosten hatten die besten Gelegenheiten für die Oberbayern, auf der Gegenseite sorgten vor allem Vitalij Aab und Max Campbell für Betrieb vor dem Tor von Patrick Ehelechner. Der Rückstand war aus Starbulls-Sicht dennoch unglücklich, als Patrick Strauch 48 Sekunden vor der Sirene im Powerplay einem Schuss von Drew Paris von der blauen Linie die entscheidende Richtungsänderung verpasste.

Bad Nauheim - Starbulls (1)

Nach dem ersten Wechsel hatten die Hessen zunächst deutlich Oberwasser und veranstalteten kurzzeitig ein regelrechtes Scheibenschießen. In der Phase, als Matt Beca ein Solo gegen zwei Rosenheimer Verteidiger zum 2:0 abschloss (25.), hätte auch gut und gerne ein weiteres Tor für die Cracks aus der Wetterau fallen können. Doch im zweiten Teil des Mitteldrittels ergriffen die Rosenheimer die Initiative. Rohner (wieder Pfosten) und Marcus Götz hatten ansehnliche Einschussmöglichkeiten, ehe Tim Kunes zwei Sekunden vor der Sirene aus halbrechter Position der zu diesem Zeitpunkt ganz wichtige Anschlusstreffer gelang.

Doppelschlag im letzten Drittel

In den letzten 20 Minuten lieferten die Starbulls einen tollen Fight, gerieten aber durch einen Doppelschlag in der 45. und 46. Minute entscheidend ins Hintertreffen: Erst hatte Tim May nach Vorlage von Aab von hinter dem Tor im Slot viel zu viel Platz und überwand Ehelechner zum 3:1 (45.). Nur 40 Sekunden später war es dann erneut Strauch, der mit einem fulminanten Schuss unter die Querlatte für die Vorentscheidung sorgte.

Bad Nauheim - Starbulls (2)

Rosenheim konnte durch Beppo Frank in Überzahl zwar ein weiteres Mal verkürzen (52.), ernsthaft in Gefahr geriet der Nauheimer Sieg jedoch nicht mehr. Vielmehr vergeigten die Gastgeber nach einer „Notbremse“ von Kunes durch Kyle Helms sogar noch einen Penalty (55.), ehe Campbell 101 Sekunden vor dem Ende nach einem Rosenheimer Pfostenschuss zum Befreiungsschlag ansetzte und dabei glücklich ins inzwischen verwaiste Starbulls-Tor zum 5:2-Endstand traf.

Video: Die Stimmen der Trainer

„Wir waren heute glücklos und nicht clever genug! Kleinigkeiten haben das Spiel heute zu unseren Ungunsten entschieden", analysierte Starbulls-Coach Franz Steer nach der Schlusssirene. Der Coach und seine Mannen müssen zum nächsten Spiel übrigens wieder weit reisen, denn dieses findet am Freitagabend (20 Uhr) bei den Fischtown Pinguins statt.

Das Spiel in der Statistik:

EC Bad Nauheim – Starbulls Rosenheim 5:2 (1:0, 1:1, 3:1)

Tore: 1:0 (20.) Patrick Strauch (Drew Paris, Vitalij Aab – Überzahl-Tor), 2:0 (25.) Matt Beca (Max Campbell, Jonas Noske - sechster Feldspieler), 2:1 (40.) Tim Kunes (Benjamin Zientek, Tyler McNeely), 3:1 (45.) Tim May (Vitalij Aab, Daniel Oppolzer), 4:1 (46.) Patrick Strauch (Vitalij Aab, Dusan Frosch – Überzahl-Tor), 4:2 (52.) Beppo Frank (Andrej Strakhov, Sergio Somma – Überzahl-Tor), 5:2 (59.) Max Campbell (Jan Guryca – ENG).

Schiedsrichter: Michael Klein (Stuttgart).

Strafen: Bad Nauheim 14 – Rosenheim 12.

Zuschauer: 2.543.

redro24/mw

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser