Diskussion der Rosenheimer Stadträte

"Märchenstunde": Eisstadion erhitzt die Gemüter

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Rosenheim - Der eine attestierte seinem Kollegen eine "beeindruckende schauspielerische Leistung", der andere empörte sich über eine "Märchenstunde". Das Eisstadion sorgte in einer eigentlich recht nüchternen Ausschusssitzung der Rosenheimer Stadträte für turbulente Minuten. 

Es war SPD-Fraktionschef Robert Metzger, der im Haupt- und Finanzausschuss am Dienstagabend von Gabriele Bauer wissen wollte, welche Stadträte denn noch beim brisanten Gespräch der Oberbürgermeisterin mit der Starbulls-Vereinsführung dabei waren. Er habe gerüchteweise gehört, es sei CSU-Stadtrat Dr. Wolfgang Bergmüller gewesen, der neben Rudolf Hötzel (Republikaner) bei der Besprechung dabei war. Dass Hötzel als leidenschaftlicher Neubau-Befürworter dabei war, war bereits länger bekannt. 

Das bestätigte Gabriele Bauer: "Herr Dr. Bergmüller war zufällig bei dem Gespräch dabei und ich bin sehr froh, dass die beiden Kollegen da waren". Schließlich könnten die Stadträte so bezeugen, dass es von ihr keine Zusage für einen neuen Standort gab. Das OVB hatte nach einem Interview mit dem Starbulls-Vorstand von einem "Durchbruch bei der Standortfrage" berichtet

"Es ist nicht mal ansatzweise das, was der Verein öffentlich mitgeteilt hat", ärgerte sich die OB erneut. Sowieso könne sie alle Stadträte beglückwünschen, die nicht an der Besprechung mit den Starbulls-Vorstand teilgenommen haben, denn "es war verlorene Zeit". Den Termin habe der Vereinsvorstand bei ihr angefragt - nicht andersherum - und sie sei der Bitte lediglich nachgekommen.

"Zufall" missfällt Metzger und Lukas

Nun aber wurde es hitzig im Sitzungssaal: Nach der Aussage von Gabriele Bauer hakte SPD-Mann Metzger nach. Er wolle schon genauer wissen, ob "Zufälligkeit" nun ein Einladungskriterium sei. Zwischen den Zeilen wurde deutlich: Robert Metzger wäre gerne auch dabei gewesen bei der Besprechung mit den Starbulls. Er sei zwar kein Verschwörungstheoretiker, so der SPD-Fraktionschef, aber auffällig sei schon, dass der Verein das Gespräch ganz anders bewertet habe. 

OB Bauer ließ sich aber nicht reinreden: "Herr Kollege, Sie gestatten mir schon, dass ich meine Einladungen so ausspreche, wie ich es für richtig halte?"

Schützenhilfe für Metzger kam von den Grünen. Deren Fraktionschef Franz Lukas meldete sich nun zu Wort: "Sie können schon einladen, wen sie wollen, aber dann sagen sie nicht, dass es Zufall war. Kollege Metzger hat schon recht, wenn er sich ärgert."

Nachdem Gabriele Bauer anmerkte, dass sie auch oft Grund genug zum Ärgern habe und nicht wisse, wieso das Thema Eisstadion nun erneut angesprochen werden muss, kam es dann zum Schlussakkord dieser Debatte. Im Mittelpunkt: CSU-Fraktionschef Herbert Borrmann gegen die roten und grünen Fraktionsvorsitzenden. 

Schlussakord mit dem CSU-Fraktionschef

Lukas warf dem CSU-Fraktionschef vor, Borrmann habe ursprünglich behauptet, er wüsste nichts von dem Gespräch mit dem Starbulls-Vorstand, obwohl doch Dr. Bergmüller dabei war. Das sei eine Lüge, echauffierte sich Borrmann. Er habe lediglich gesagt: "Ich war bei dem Gespräch nicht dabei!"

Als ihm dann Robert Metzger schauspielerisches Talent attestierte, empörte sich der CSUler endgültig: "Ich glaube, ich spinne!" Die Vorwürfe seien eine Märchenstunde. 

Lesen Sie auch: Online-Petition fordert ein neues Eisstadion in Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © red/pa

Zurück zur Übersicht: Starbulls Rosenheim

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser