http://www.facebook.com/bgl24button_countfalse180like

Russland nach Sieg über Slowakei zum 26. Mal Eishockey-Weltmeister

    • aHR0cDovL3d3dy5iZ2xhbmQyNC5kZS9zcG9ydC9laXNob2NrZXkvcnVzc2xhbmQtbmFjaC1zaWVnLXVlYmVyLXNsb3dha2VpLWVpc2hvY2tleS13ZWx0bWVpc3Rlci0yMzI2MDIxLmh0bWw=2326021Russland zum 26. Mal Eishockey-Weltmeister0true
    • 20.05.12
    • Eishockey
    • Drucken
    • T+T-

Russland zum 26. Mal Eishockey-Weltmeister

    • recommendbutton_count100
    • 0

Helsinki - NHL-Topstar Alexander Sjomin hat Rekordweltmeister Russland mit zwei Toren gegen die Slowakei zum 26. WM-Titel geführt. Der Topfavorit gab sich am Sonntag im WM-Finale in Helsinki keine Blöße.

© ap

Russlands Alexei Tereshenko (l.) im Duell mit dem Slowaken Mario Bliznak

Die russischen Eishockey-Superstars um NHL- und WM-Topscorer Jewgeni Malkin haben die Nerven behalten und den 26. Weltmeistertitel für ihr Land errungen. Der Rekordchampion blieb seiner haushohen Favoritenrolle am Sonntag in einem lange verbissen geführten Finale der 76. Eishockey-WM in Helsinki gerecht und besiegte Außenseiter Slowakei am Ende standesgemäß mit 6:2 (1:1, 3:0, 2:1) vor 13 300 Zuschauern in der ausverkauften Hartwall Areena.

Zweimal Alexander Sjomin (10. Minute/16.), Alexander Pereschogin (27.), Alexej Tereschenko (34.), Pawel Dazjuk (44.) und Malin (59.) schossen die Sbornaja erstmals seit 2009 wieder zum verdienten Erfolg. Für das WM-Überraschungsteam Slowakei traf lediglich Zdeno Chara zur zwischenzeitlichen Führung und zum Abschluss in Überzahl (2./50.). Zuvor hatte Tschechien ebenfalls in Helsinki das Spiel um Platz drei gegen Titelverteidiger und Gastgeber Finnland mit 3:2 gewonnen.

Bier, Zigarren, Schampus: So feierten die kanadischen Eishockey-Königinnen bei Olympia 2010

Russland, die ihre größten NHL-Stars bei dieser WM zur Verfügung hatten, legten im Mitteldrittel den Grundstein für die Revanche für 2002, als die Slowakei mit 4:3 in Göteborg erstmals und bislang zum letzten Mal Weltmeister wurde. Diesmal nutze vor allem die russische NHL-Superreihe um die Topstars Sjomin und Alexander Owetschkin von den Washington Capitals, sowie Detroits Dazjuk auch kleinste slowakische Fehler mit gnadenloser Effizienz aus.

Der zum besten WM-Spieler gekürte Malkin, der noch im Halbfinale am Vortag mit drei Toren beim 6:2 gegen Finnland gezaubert hatte, schoss kurz vor Schluss noch seinen elftes Turnier-Tor. Die Russen, die in Sjomin und Owetschkin während des WM-Turniers noch zwei der weltbesten Eishockey-Spieler nachnominieren konnten, machten so das halbe Dutzend voll.

Trotz der zweiten Niederlage im bislang dritten WM-Finale war der Weltranglisten-Sechste Slowakei die große WM-Überraschung. Nach einer eher durchschnittlichen Vorrunde, in der sich das Team von Trainer Vladimir Vujtek erst im letzten Spiel durch ein 5:4 gegen Außenseiter Frankreich zum ersten Mal seit 2007 wieder ins Viertelfinale zitterte, schalteten die Slowaken erst Olympiasieger Kanada und im Halbfinale am Samstag auch noch Tschechien aus.

Auch am Sonntag überraschten die Slowaken Russland mit einem Blitzstart und gingen durch Charas Gewaltschuss aus der Distanz nach nur 66 Sekunden in Führung. Russlands Torhüter Semjon Warlamow hatte beim Geschoss des ins WM-Allstar-Team gewählten NHL-Verteidigers aus Boston keine Chance. Der große Favorit blieb indes unbeeindruckt. In der 10. Minute glich die Sbornaja nach einer Traumkombination des Paradesturms Sjomin, Owetschkin und Dazjuk aus.

Sjomin, der zusammen mit Owetschkin erst nach Washingtons Playoff-Aus zum Viertelfinale nachgereist war, schoss nach sehenswerter Vorarbeit seines Capitals-Kollegen sein erstes WM-Tor. Das zweite legte er im zweiten Drittel zum vorentscheidenden 4:1, ebenfalls nach Owetschkins Vorarbeit nach.

Von Carsten Lappe, dpa

zurück zur Übersicht: Eishockey

Kommentare

Kommentar verfassen

Klick-Hitsder Woche

  • Artikel
  • Fotostrecken
  • Themen
Am vergangenen Sonntag fegten die Starbulls Rosenheim die Heilbronner Falken mit 4:0 vom Eis.

Starbulls machen die Falken platt

Rosenheim - Nach dem Sieg am Sonntag trafen die Starbulls erneut auf die Falken. Starbulls-Coach Franz Steer warnte vor Nachlässigkeiten. Doch diese Sorgen waren unbegründet, denn die Starbulls siegten 6:2.Mehr...

Starbulls machen im letzten Drittel alles klar

Rosenheim - Die Starbulls haben gegen Heilbronn weitere wichtige Punkte im Kampf um die Playoffs eingefahren. Mann des Abends war Tyler McNeely, dem vier Scorerpunkte gelangen:Mehr...

7:1! Starbulls feiern Kantersieg beim Letzten

Kaufbeuren - So haben sich das alle Starbulls-Fans gewünscht: Ohne Probleme gewannen die Rosenheimer am Sonntagabend in Kaufbeuren - und klettern auf Platz 5!Mehr...

Cortina benennt DEB-Kader für Slovakia-Cup

München - Eishockey-Bundestrainer Pat Cortina hat Nicolas Krämmer als einzigen Neuling in seinen Kader für den Slovakia-Cup Anfang Februar in Banska Bystrica berufen.Mehr...

Max Meirandres

Meirandres kehrt fest zu den Starbulls zurück

Rosenheim - Die Starbulls können auf alle Fälle bis zum Saisonende voll auf die Dienste von Max Meirandres zählen. Sein Vertrag in Wolfsburg wurde aufgelöst:Mehr...

Weißwasser vs. Starbulls: Jetzt live!

Rosenheim - "Sächsisch" wird es für die Starbulls an diesem Wochenende. Am Abend spielen die Grün-Weißen zunächst in Weißwasser. Wir berichten ab 19.30 Uhr im Live Ticker:Mehr...

Fotostrecken

Starbulls besiegen Falken erneut

Starbulls besiegen Falken erneut
weitere Fotostrecken:

Alle Fotostrecken

Neues Passwort zusenden

Bitte geben Sie ihre E-Mail Adresse an, wir senden Ihnen ein neues Passwort zu.

Bitte warten

Es wird etwas gemacht.

  • recommendbutton_count100
Schließen

Druckvorschau

Artikel:

Schließen

Artikel Empfehlen

Empfehlen Sie diesen Artikel Ihren Freunden und Bekannten!

Fehleranzeige ausblenden

Es sind Fehler aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte berichtigen Sie oben aufgeführte Fehler und klicken danach noch einmal auf den Absenden Button.

Fehleranzeige ausblenden

Schwere Fehler sind aufgetreten!

  • Fehlertext

Bitte setzen Sie sich mit der technischen Abteilung in Verbindung.

  • Fehlertext

Achtung!

  • Fehlertext

Nicht alle Aufgaben konnten abgearbeitet werden.