Wacker siegt nach heißem Derby

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Aus der Wacker-Arena berichtet Max Böning

Anspannung, Vorfreude, Siegeswillen. Ein Derby sorgt immer für große Emotionen bei allen Beteiligten – egal ob bei Spieler, Trainer oder Fans. Und so war es auch am Freitagabend: Alles war bereitet in der  Wacker-Arena zu Burghausen (1700 Zuschauer) zum Inn-Salzach-Duell zwischen dem SVW und dem TSV Buchbach.

Das erste Ausrufezeichen in der noch jungen Partie setzten die Gastgeber nach nicht mal zwei Minuten: Nach Balleroberung im Halbfeld tankte sich Daniel Jais in den Strafraum, sein Schuss jedoch zu harmlos für TSV-Keeper Maus. Auch Buchbach versteckte sich in den Anfangsminuten keineswegs: Das Offensivtrio Alschinger, Stijepic und Goalgetter Stefan Maus lief immer wieder die Wacker-Abwehr an und ließ so kein kontrolliertes Aufbauspiel zu.

Wacker mit starkem Auftakt

Erste richtig gute Chance für die Gastgeber in der siebten Minute: SVW-Kapitän Burkhard legt einen Freistoß aus rechter Position zurück, das Leder landete bei Innenverteidiger Daniel Hofstetter, dessen Schuss das Buchbacher Gehäuse nur um Zentimeter verfehlte. Burghausen blieb im Angriffspiel mutig, Buchbachs Verteidiger Rech klärte in höchster Not zur Ecke (12.). Auch beim Eckstoß wurde es wieder brandgefährlich im Buchbacher 16er, der TSV brachte den Ball nicht entscheidend aus dem eigenen Strafraum heraus.Auch als die Regionalliga-Partie wieder in etwas ruhigere Fahrwasser kam, ließen vor allem die Hausherren den Ball durch die eigenen Reihen laufen. Buchbach in der ersten Viertelstunde nur mit wenigen Entlastungsangriffen, Torwart Eiban klärte, wenn es nötig wurde. Die Gäste wirkten teils sogar etwas nervös, so landete beispielsweise ein Freistoß aus der eigenen Spielhälfte ohne Bedrängnis im Seitenaus.

Buchbach immer wieder über links

Im Laufe der ersten Halbzeit flaute die Wacker-Anfangsoffensive ein wenig, dafür konnten die Roten immer wieder Nadelstiche setzen – Linksaußen Stefan Alschinger gewann sein Laufduell, konnte aber nicht wuchtig genug abschließen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff die nächste, dicke Möglichkeit für Wacker in Front zu gehen: Schröcks Flanke landete punktgenau bei Daniel Jais, bei seinem Kopfball fehlte nur ein wenig die Präzision.

Wieder Burghausen wieder mit dem besseren Start

Nach dem Seitenwechsel nahm wieder der SVW das Heft in die Hand: Tobias Schröck fasste sich ein Herz, nahm das Leder volley, platzierte das Spielgerät aber einige Meter über dem TSV-Tor (49). Sechs Minuten fand Ebelings Hereingabe den in der Mitte völlig freistehenden Jais, er brachte nicht genug Druck hinter den Kopfball.

Wolfs Appell an das Publikum

Dass es Wacker im eigenen Stadion ein wenig an Unterstützung mangelte, machte Cheftrainer Uwe Wolf deutlich: „Kommt, schlaft doch nicht ein“, wandte er sich an das Publikum auf der Haupttribüne. Seine Spieler verpassten es aber nun, den ersten Treffer des Tages zu markieren: Kauffmann versprang das Leder in aussichtsreicher Position. In der 62. Minute dann aber - aus Sicht der Gastgeber - der erlösende Treffer: Nach tollem Zuspiel aus dem Wacker-Mittelfeld kam der gut aufgelegte Daniel Jais an den Ball, spurtete einige Meter mit Ball auf den Buchbacher Torwart zu und versenkte anschließend flach zum 1:0. Das erste Gegentor für die Bobenstetter-Elf im Jahr 2015. Der TSV brauchte noch einige Zeit, um den Rückstand zu verkraften – in der 75. kamen die Buchbacher wieder in den Strafraum der Hausherren. Der zuvor eingewechselte Maxi Bauer mit einem strammen Schuss, jedoch direkt in die Arme von Alexander Eiban.

Wacker verpasst vorzeitige Entscheidung

Die Auswärtsmannschaft eine gute Viertelstunde vor Schluss mit Riesenglück, dass die Chance auf Zähler noch lebte: Marcel Ebeling verzog freistehend nach feinem Zuspiel von Jais. Eben dieser Daniel Jais mit einer weiteren Chance, noch fair wurde er im gegnerischen Strafraum angegangen, konnte sich aber nicht entscheidend durchsetzen. Auch Patrick Walleth konnte gegen hinten jetzt offen stehende Buchbacher nicht den Sack zumachen (84.).

Hitzige Schlussminuten

Auch zum Ende der Partie blieb es weiter nicklig, Schiri Ostheimer musste das ein oder andere Mal den gelben Karton zuücken. Auch in der Coaching-Zone kam es bis zum Schlusspfiff immer wieder zu Diskussionen. Am Ende bleibt es im Wacker-Sportpark bei einem leistungsgerchtem 1:0. Der Heimsieg der Burghauser geht in Ordnung, denn vom TSV Buchbach kam lange Zeit einfach zu wenig. In der Schlussphase mangelte es dann aber jedoch sicher nicht mehr an Unterstützung für Wacker Burghausen, die Tribüne erhob sich nach fast sechs (!) Minuten Nachspielzeit sogar für die Derbyhelden.

Lob vom Gegner

Buchbachs Trainer Bobenstetter fand in der anschließenden Pressekonferenz noch lobende Worte für Wacker. Der Sieg gehe absolut in Ordnung, so der Übungsleiter des TSV. Weiter meinte er: "Mit dieser Mannschaft wird Burghausen in dieser Saison kein Spiel mehr verlieren."

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare