Sechziger holen Last-Minute-Punkt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Lange Zeit sah es für den TSV 1860 Rosenheim beim Frühjahrsstart in der Regionalliga Bayern nicht gut aus. Letztlich ergatterten die Sechziger aber beim 1:1 (0:1)-Unentschieden beim SV Heimstetten einen wichtigen Punkt.

Die völlig neu formierte Rosenheimer Truppe hatte anfangs große Probleme ins Spiel zu finden. Der Abstiegskonkurrent ging dann auch gleich mit der ersten Chance in Führung. Slaven Jokic ging links durch und flankte auf Bernd Häfele, der auf den Torschützen Sammy Ammari ablegte – keine Chance für Robert Mayer, 1:0 (7.). Anschließend hatten die Münchner Vorstädter durch Valentin de la Motte und Jokic in der ersten Hälfte noch zwei weitere Gelegenheiten.

Der zweite Durchgang verlief spielerisch ausgeglichener, allerdings konnten die Gäste kaum einmal nennenswerten Druck aufbauen. So entwickelte sich ein eher belangloses Geplänkel, ehe die letzte Aktion des Spiels den Rosenheimern doch noch zum Ausgleich gereichte. Nach einem langen Ball nach vorne schirmte Markus Einsiedler die Kugel ab, drehte sich um die eigene Achse und markierte in der dritten Minute der Nachspielzeit den Ausgleichstreffer. Die Sechziger haben damit nicht nur die fünfte Pleite in Folge verhindert, der gewonnene Zähler könnte den Rothemden vielmehr Auftrieb für die kommenden schweren Aufgaben geben. 

Pressemeldung TSV 1860 Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare