Wacker Burghausen - FV Illertissen 1:2

Nach Pleite: Wolf nimmt Spieler in Schutz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
"Sie sind mein wichtigstes Gut!" Wacker Coach Wolf mit seiner Ansprache während der Trinkpause.

Burghausen - Der SV Wacker hat am 8. Spieltag der Fußball-Regionalliga Bayern einen erneuten Rückschlag hinnehmen müssen: Die Mannschaft von Trainer Uwe Wolf kassierte beim 1:2 gegen den FV Illertissen die zweite Heimniederlage in Folge und steckt im unteren Tabellendrittel fest.

Aus Burghausen berichtet Michael Buchholz

„Illertissen hat taktisch sehr gut gespielt, aber meine Mannschaft hat nie aufgegeben, deswegen werde ich auch meine schützende Hand über die Spieler halten. Sie sind mein wichtigstes Gut“, erklärte Wolf, der bedauerte: „Der Anschlusstreffer ist leider etwas zu spät gefallen.“ Gästetrainer Holger Bachthaler war natürlich hoch zufrieden und erklärte den Sieg als verdient: „Wir hatten vier Stunden Anreise in einem Bus, der nicht klimatisiert ist, aber wir haben sehr gut gespielt. Großes Kompliment an meine Spieler, die vor allem in der ersten Halbzeit richtig stark nach vorne gespielt hat.“

Wacker Burghausen - FV Illertissen

Burghausen anfangs durchaus schwungvoll, aber bereits nach wenigen Minuten übernahm Illertissen das Regiment und ging nach einem weiten Diagonalball in der 11. Minute in Führung, als Alex Eiban den ersten Versuch von Moritz Nebel noch klären konnte, gegen den Nachschuss von Maximilian Löw aber chancenlos war. Wacker geschockt und in den nächsten Minuten ohne Zugriff auf die Partie. In der 19. Minute konnte Eiban einen Freistoß von Sebastian Schaller fast von der Grundlinie gerade noch über die Latte drehen, aber zwei Minuten später durften wieder die Blauen jubeln: Schaller, diesmal auf dem rechten Flügel durchgebrochen, war nicht zu stoppen und überwand Eiban mit einem platzierten Flachschuss aus zwölf Metern.

Geburtstagskind trifft zum Anschluss

Bis auf einen Kopfball von Daniel Hofstetter, den Keeper Patrick Rösch mit einer guten Parade klären konnte (23.), kam Burghausen vor der Pause kaum einmal gefährlich vor das Tor der Schwaben, die mit einer Fünferkette die Räume dicht machten. Über die rechte Seite mit Moritz Moser und Christoph Schulz lief so gut wie gar nichts, dementsprechend brachte Wolf nach der Pause Christoph Bann für Schulz. Recht viel druckvoller wurde das Spiel der Gastgeber, die nun zwar viel Ballbesitz hatten, deswegen aber auch nicht.

Illertissen stand defensiv extrem gut, so dass Burghausen kaum einmal eine Lücke fand. Halbe Chancen durch Muhamed Subasic (63.), Juvhel Tsoumou (65.) und Bann (79.) führten ebenso wenig zum Ziel, wie ein 20-Meter-Freistoß von Subasic, der in der Mauer landete (79.). Erst in der 89. Minute kam noch einmal Spannung auf, als Geburtstagskind Moser, der am Samstag sein 24. Wiegenfest feierte, im Nachschuss den Anschlusstreffer markierte. „Das Tor ist eine schöne Sache für mich, aber lieber wäre mir gewesen, wenn wir gewonnen hätten“, so das Geburtstagskind.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare