TSV Buchbach - SV Wacker Burghausen 4:3

4:3 für den guten Zweck - Buchbacher Prestigesieg gegen Wacker

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Machte auch im schwarz-weißen Dress des SV Wacker eine gute Figur - Christoph Popp vom SV Erlbach, der auf Probe vorspielte (2. von rechts).

Mühldorf - Der TSV Buchbach hat den ersten Härtetest der Vorbereitung bestanden: Die Mannschaft von Anton Bobenstetter setzte sich am Samstag vor etwa 400 Zuschauern in Mühldorf mit 4:3 gegen den Ligarivalen SV Wacker Burghausen durch. Beim SVW spielte Erlbachs Christoph Popp als Probespieler vor.

„Die Zuschauer haben ein unterhaltsames Spiel und sieben Tore gesehen. Und das Ganze für einen guten Zweck“, freute sich Buchbachs Trainer Anton Bobenstetter nach der Partie im Rahmen der Feierlichkeiten zum zehnjährigen Bestehen des FC Mühldorf, der zusammen mit einigen FC Bayern-Fanclubs eine Spendenaktion zugunsten der Flutopfer von Simbach organisiert hat.

Test vor 400 Zuschauern für die Flutopfer von Simbach

Auch wenn Bobenstetter erklärte, dass das Ergebnis zweitrangig gewesen sei, resümierte der TSV-Coach: „Burghausen hatte viel mehr Ballbesitz, aber wir hatten die besseren Möglichkeiten, das spiegelt sich auch im Endstand wieder.“ Wobei Bobenstetter natürlich klar war: „Wir haben ein eingespieltes Team, Burghausen hat viel getestet. Da ist es normal, dass die Abstimmung nicht so passt.“

Das weiß auch Uwe Wolf, dennoch war der Burghauser Coach alles andere als angetan: „Die Vorgabe war die Null und dann bekommen wir vier Stück. Da kann ich nicht zufrieden sein.“ Bevor der Coach die Mannschaft in den freien Sonntag schickte, stand in Burghausen noch Auslaufen und Pflege auf dem Programm: „Das ist mir vor dem freien Tag sehr wichtig. Über das Defensivverhalten, wird aber noch gesondert zu reden sein.“

Testspielcharakter und doch ist Wolf angesäuert

Den Testspielcharakter merkte man der Partie selbstverständlich an, sind doch beide Mannschaften eben erst in die Vorbereitung eingestiegen: Angesichts schwerer Beine war das Tempo nicht allzu hoch und im Vergleich zu einem echten Regionalligaspiel ließen beide Mannschaft eindeutig zu viel zu.

Während Burghausen vor allem vor der Pause das Spiel kontrollierte, waren die Rot-Weißen in der Endzone gefährlicher: So scheiterte Thomas Breu in der siebzehnten Minute an Alex Eiban und Moritz Löffler traf nach Flanke von Breu nur den Pfosten (35.). Nach Solo von Patrick Drofa und einem verunglückten Schuss von Aleks Petrovic war Breu in der 40. Minuten mit dem 1:0 zur Stelle, wenig später verpasste er nach Vorarbeit von Stefan Denk den zweiten Treffer, der dann aber Drofa nach Freistoß von Petrovic gelang.

Erlbachs Popp als Gewinner im Wacker-Trikot

Kurz nach Wiederbeginn verpennte Buchbach einen Freistoß von Muhammed Subasic und Christoph Popp verkürzte zum 2:1 (51.). Der Erlbacher, der ja noch bis vor wenigen Tagen in der Bayernliga-Abstiegsrelegation beschäftigt war, durfte sich durchaus als einer der Gewinner fühlen, war er doch nach der Pause an fast allen gefährlichen Aktionen der Burghauser beteiligt.

Kurz nach seinem Treffer schoss er nach Zuspiel von Stefan Wächter über den Kasten, Marius Willsch (1. FC Saarbrücken), der sich in der Schlussphase das Nasenbein gebrochen hat, scheiterte an Keeper Maxi Weber, den nächsten Treffer erzielte aber Buchbach, als sich Maxi Bauer eine Rückgabe von Subasic erlief und einschob (68.).

Leberfinger und Bauer Matchwinner für Buchbach

Thomas Leberfinger bewahrte Buchbach gegen Benjamin Kindsvater zunächst noch vor dem zweiten Gegentreffer, der in der 78. Minute fiel, als Marius Duhnke einen von Maxi Drum an Popp verschuldeten Strafstoß verwandelte (78.). Und Leberfinger war es auch, der den vierten Treffer der Buchbacher durch Bauer mit einem herrlichen Diagonalpass einleitete (81.). Burghausen kam schließlich nur noch zum Anschlusstreffer durch Duhnke, der eine Flanke von Subasic verwertete (85.), wobei der Aktion ein Foul an Patrick Walleth vorangegangen war.

TSV Buchbach: Weber - Leberfinger, Drum, Pflügler, Löffler (46. Motz) - Walleth (89. C. Sonnleitner), Hain (46. Hamberger), Petrovic - Drofa (46. Brucia), Breu (46. Dotzler), Denk (46. Bauer). Trainer: Bobenstetter/Werner.

SV Wacker Burghausen: Eiban - Weiß, Hofstetter, Tanidis, Moser - Arifovic, Burkhard - Willsch, Pini, Popp - Tsoumou. 2. Halbzeit: Tetickovic - Schulz, Tanidis, Rech, Subasic - Knochner, Wächter - Popp, Willsch, Kindsvater - Duhnke. Trainer: Wolf.

Tore:

1:0 Breu (40.)

2:0 Drofa (44.)

2:1 Popp (51.)

3:1 Bauer (68.)

3:2 Duhnke (78., Foulelfmeter)

4:2 Bauer (81.)

4:3 Duhnke (85.).

Schiedsrichter: Gitopolous (FC Bayern München)

Zuschauer: 400

Gelb: Denk - Kindsvater

TSV Buchbach - Wacker Burghausen

_

Michael Buchholz

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare