Offizieller Empfang für Regionalliga-Aufsteiger TSV 1860 Rosenheim

Rosenheim ehrt seine Aufstiegshelden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Rosenheim weiter in Feierlaune - Gruppenbild von Mannschaft, Funktionären, Oberbürgermeisterin und Stadträten.

Rosenheim - Die Rosenheimer Fußballer haben Unvergleichliches geleistet in dieser Saison und tatsächlich den Wiederaufstieg in die Regionalliga geschafft. Und die Freude darüber – vor allem wie die junge Truppe das erreicht hat - ist groß in der Stadt am Inn. Für Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer Anlass genug, dies auch hochoffiziell im Namen der Stadt Rosenheim zum Ausdruck zu bringen. Am Dienstag ehrte sie die Aufstiegshelden vom TSV 1860 Rosenheim bei einem Empfang im Rathaus.

Vor den Augen der versammelten Spieler, Trainer und Funktionäre sowie Vertretern des Stadtrats würdigte Oberbürgermeisterin Gabriele Bauer die herausragenden Leistungen der Sechziger in der abgelaufenen Bayernliga-Saison und anschließenden Relegation gegen Augsburg und Viktoria Aschaffenburg: „Als Oberbürgermeisterin ist man immer stolz, wenn einem prominenten Sportteam aus Rosenheim so etwas Tolles gelingt. Vor allem wenn ich die Bemühungen sehe, die hinter dem Erfolg stehen!“, war Bauer voll des Lobes für den alten und neuen Regionalligisten.

Bauer ließ es sich nicht nehmen, darauf hinzuweisen, dass ein solcher Erfolg und die Art und Weise, wie die Sechziger ihn erlangten, natürlich nicht nur in, sondern auch außerhalb der eigenen Stadt wahrgenommen werde. Und der TSV 1860 daher auch ein Aushängeschild der Stadt Rosenheim sei. Und man sich sehr freue, dass die Roten momentan wieder derart positive Werbung für Rosenheim machten. Sie sei in letzter Zeit von mehreren Kollegen aus anderen Gemeinden in Südostbayern explizit darauf angesprochen worden und will „jetzt nicht sagen, dass die vor unseren Rosenheimer Fußballern schon zittern - aber staunend wahrgenommen, was hier erreicht wurde und wieder herangewachsen ist, haben die schon. Soviel kann ich Ihnen versichern!“

Rosenheim ist „narrisch stolz“ auf seine Sechziger

„Ein Aufstieg in die Regionalliga bedeutet hartes Training und viel Fleiß. Sie haben gezeigt, dass Sie ein Ziel verfolgt und dann auch erreicht haben!“, richtete Bauer lobende Worte in Richtung der anwesenden Spieler. Und fügte hinzu: „Ich freue mich riesig für Euch! Und bin damit ganz sicher nicht alleine: Ihr habt dieser Stadt durch Euer Engagement, Euren Erfolg und Euer sympathisches Auftreten einen großen Dienst erwiesen. Alle Rosenheimerinnen und Rosenheimer sind narrisch stolz auf Euch!“

Die Oberbürgermeisterin verschwieg in ihrer Ansprache gar nicht, dass der Verein äußerst schwierige Zeiten hinter sich habe. „Es gab Zeiten, da musste man um diesen unseren Verein bangen. Und es war nicht einfach, in Rosenheim Sponsoren zu finden.“ Umso froher sei die Oberbürgermeisterin, dass dem Verein nun ein hoffnungsvoller Neubeginn und der Mannschaft gleich der unverhoffte Aufstieg gelungen sei.

Man muss nicht mehr in andere Städte schauen, um großartigen Fußball zu sehen

„Das Image vom jungen und enthusiastischen Fußball 'Aus Rosenheim – für Rosenheim' ist keine Mogelpackung. Das sieht jeder, der sich anschaut, wie in diesem Verein in jüngster Zeit gearbeitet wurde – und der sich angeschaut hat und hoffentlich auch in Zukunft ansieht, mit wieviel Charakter und Einsatzwillen Ihr in dieser grandiosen Saison aufgetreten seid! Der rapide Wandel im öffentlichen Ansehen des TSV 1860 ist zum großen Teil Euer Verdienst. Man muss nicht mehr in andere Städte schauen, um großartigen Fußball zu sehen. Die Rosenheimerinnen und Rosenheimer können zurecht so stolz auf Euch sein!“, so Bauer weiter.

OB-Empfang für 1860 Rosenheim

Wichtig war es der Oberbürgermeisterin auch zu betonen, dass die Kicker der Ersten Mannschaft zwar das fußballerische Aushängeschild der Stadt und des Vereins seien, sie sich aber vor allem freue, da ja an so einem Verein so viel mehr hänge: „Es sind schließlich neben Euch hunderte fußballbegeisterte Jugendliche aus Rosenheim und Umgebung, die in diesem Verein Sport treiben. Und somit sowohl sozial, als auch sportlich eine hervorragende Anlaufstelle haben! Denen allen gibt der TSV 1860 eine Heimat. Dafür, dass das erhalten und wieder auf ein vernünftiges Fundament gestellt wurde, kann man Euch und den Verantwortlichen gar nicht genug danken!“.

Das Aufstiegsteam – ein echtes und sympathisches Vorbild für die Jugend

„Wisst Ihr...“, führte Bauer aus: „diese Kids im Verein - und nicht nur dort- schauen ja auch zu Euch auf. Man hört so oft Schlechtes über die junge Generation. Als hätten alle jungen Leute resigniert und wäre ihnen alles egal. Von Null-Bock-Einstellung und mangelndem Engagement. Manchmal könnte man fast meinen, das muss so sein. Obwohl es ganz oft nicht stimmt. Es ist wunderbar, mit Euch hier ein leuchtendes Gegenbeispiel stehen zu haben! Mit Eurem Auftreten und Eurer Art seid Ihr im wahrsten Sinne des Wortes ein Vorbild!“.

Vorstandsmitglied Nicolas Foltin, würdigte in seiner Ansprache den Empfang der Oberbürgermeisterin als „tolles Ereignis“, man spüre im Verein die Wertschätzung der Stadt. Und er betonte, wie wichtig für den Verein das Interesse und der Zuspruch der Bürgerinnen und Bürger, aber auch der offiziellen Stellen sei: „Es war bestimmt nicht immer leicht in den letzten Jahren, aber wir sind auf einem guten Weg, geben unser Bestes – dafür ist diese fantastische junge Mannschaft in der Tat das beste Beispiel - und hoffen auch weiterhin auf Unterstützung! Denn es gibt noch viele Dinge, die vor uns liegen und die wir angehen müssen um den Fußball in Rosenheim auch nachhaltig wieder auf erfolgreiche Füße zu stellen. Seien es Jugendabteilungen, Stadion, Trainingsplätze oder andere infrastrukturelle Dinge.“.

Aufstieg und Auftreten sind beste Imagepflege für Stadt und Verein

Der Aufstieg helfe dabei natürlich unheimlich, denn er sei nicht nur Imagepflege für den Verein selbst, sondern auch für die Stadt Rosenheim: „Wir haben die Stadt immer positiv nach außen vertreten. Die Leute haben gesehen, wie unsere Mannschaft aufgetreten ist.“, sagte Foltin.

„Es wurde lokal und überregional viel geschrieben – von den 'Jungen Wilden' aus Rosenheim, davon, dass unser neu ausgerufenes Motto 'Aus Rosenheim – für Rosenheim' der Realität entspricht, von einem Team mit besonderem Charakter, mit einem vorbildhaften Mannschaftsgeist und, neben allem Talent, einer unglaublichen Eigenmotivation und Leistungsbereitschaft. Und das Beste ist – es stimmt!“, so der sichtlich stolze Vorstand weiter.

Der Schlüssel zum Erfolg sei die positive Herangehensweise und ehrliche Kommunikation gewesen – innerhalb der Mannschaft, mit der Stadt und mit den Sponsoren. Weiter begründete Foltin den Erfolg seiner Mannschaft vor allem mit der traditionell ausgezeichneten Nachwuchsarbeit, die das Fundament des Vereins bilde. Und daher mittel- und langfristig das Wichtigste sei und über allem stehe.

Kommunikation, Nachwuchsarbeit und Trainingsfleiß als Schlüssel zum Erfolg

Und er hat Recht damit: Nahezu alle Spieler wurden bei den Rosenheimern in der Jugend ausgebildet oder leben, studieren oder arbeiten in der Stadt. Ein Fakt durch den man sich von vielen anderen Vereinen abhebt, was Authentizität angeht. Gerade auf diesem hohen sportlichen Niveau. Dass es in Rosenheim nicht das ganz große Geld zu verdienen gibt, wissen die jungen Burschen – warum sie in Rosenheim spielen, allerdings auch!

Als Ausdruck dessen, dass diese Truppe einfach weiß, wie sie sich nach außen sympathisch verkauft – nämlich indem sie einfach so ist, wie sie ist – überreichte der scheidende Kapitän der Aufstiegshelden Christoph Wallner Oberbürgermeisterin Bauer abschließend mit einigen netten und offenen Worten im Namen der Mannschaft ein Trikot der Sechziger mit ihrem Namensaufdruck.

Direkt im Anschluss an den feierlichen Empfang ging es für den Rest der Rosenheimer Mannschaft zum Training. Die Vorbereitung läuft schon wieder. Am Ball bleiben ist gefragt. Momentan wird neben Arbeit, Studium oder Schule sieben mal wöchentlich trainiert – an einem Tag zweimal, nur ein Tag ist frei. Wie gesagt – es gibt viel zu tun. Schließlich möchten die 'Jungen Wilden' auch in der Regionalliga eine gute Rolle spielen!

_

Alles zur Vertragsverlängerung von Torjäger Danijel Majdancevic lest Ihr hier.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Regionalliga Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare