Wasserburger Fußballer setzen Zeichen gegen Rassismus

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Klasse Aktion der Wasserburger Fußballer - Getreu dem Vereinsmotto „Viele Nationen, ein Verein – Gemeinsam für Wasserburg“

Der TSV 1880 Wasserburg steht seit Jahrzehnten für integrative Vereinsarbeit und deshalb war es für die Fußballabteilung ein besonderes Anliegen, sich beim Heim-spiel gegen den ASV Eggstätt der Anti-Rassismus-Kampagne des Bayerischen Fußballverbandes anzuschließen.

Der TSV 1880 Wasserburg steht seit Jahrzehnten für integrative Vereinsarbeit und deshalb war es für die Fußballabteilung ein besonderes Anliegen, sich beim Heim-spiel gegen den ASV Eggstätt der Anti-Rassismus-Kampagne des Bayerischen Fußballverbandes anzuschließen. Die vielfältigen Nationen und Kulturen der Wasserburger Stadtbevölkerung spiegeln sich besonders in der Fußballabteilung wider. Eine der Hauptaufgaben der Vereinsarbeit liegt daher naturgemäß in der Integration und Förderung fußballbegeisterter Jugendlicher und Erwachsener jeder Nationalität.

Die Chancen, die sich durch diese gesellschaftliche Verantwortung bieten und wie sie in der Fußballabteilung des TSV 1880 Wasserburg genutzt werden, sind in dieser Form in der Region einzigartig. Um dieser Arbeit Ausdruck zu verleihen, sind die Wasserburger Fußballer auch jedes Jahr mit einem eigenen Stand am Wasserburger Nationenfest präsent. 

Zeichen gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit 

Die Fußballabteilung nahm bereits mehrfach am DFB-Integrationspreis teil und wurde 2010 für ihr Engagement mit dem Integrationspreis der Sparkassensozialstiftung ausgezeichnet. Diese Auszeichnung war für die Wasserburger Fußballer Ehre und Ansporn zugleich, so dass sie auch in dieser Saison wieder ein Zeichen gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit setzen wollen! Hannes Hain, Integrationsbeauftragter des Vereins und Leiter dieser Kampagne, arbeitet auf diesem Gebiet eng mit Frank Schweizerhof aus der Abteilung „Soziales“ vom Bayerischen Fußballverband zusammen. 

Schweizerhof zeigte sich erfreut über die erneute Wasserburger Initiative: „Wir wissen schon lange von der Integrationsarbeit des TSV 1880 Wasserburg und stehen in regelmäßigem Austausch. Wir sind froh, dass der Verein in dieser Hinsicht so aktiv ist“.

Auch Eggstätt unterstützt die Kampagne

Auch der ASV Eggstätt unterstützt die Kampagne der Löwen und zeigte sich beim gemeinsamen Foto beider Teams mit dem Anti-Rassismus-Banner des BFV solidarisch. ASV-Trainer Herbert Pelzl fand nach dem Spiel lobende Worte für die Gastgeber: „Eine starke Aktion der Wasserburger! Respekt“. Besonders erfreut zeigten sich die Wasserburger Fußballer über den Besuch von Markus Bauer, Stadtrat und Sportreferent der Stadt Wasserburg, der sich nicht nur über den Heimsieg seiner Mannschaft freute, sondern der rundum gelungenen Aktion der Löwen Anerkennung zollte.

Getreu dem Vereinsmotto „Viele Nationen, ein Verein – Gemeinsam für Wasserburg“ forderte der Stadionsprecher die Wasserburger Zuschauer auf, diese Werte zu leben und Rassismus keine Chance zu geben und erntete tosenden Applaus. 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare