Wacker: Knackige Aufgabe gegen ein Aushängeschild

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Dominik Weiß (li.) und seine Kollegen sind gegen Memmingen gefordert

Nächstes Heimspiel für den SV Wacker Burghausen in der noch jungen Saison der Regionalliga. Gegner am Samstag ab 14 Uhr ist der FC Memmingen, der im Moment auf Platz 11 steht, den Sprung letzte Woche auf Platz drei nur durch die Heimniederlage gegen den TSV Rain verpasste. Ansonsten wäre es für den SVW wieder ein Spitzenspiel.

Der Sieg im Toto-Pokal in Landshut tat der Mannschaft nach der unglücklichen Niederlage bei den Bayern sichtlich gut. Hochverdient und ohne Probleme marschierte das Team von Uwe Wolf in die nächste Runde ein. Positiv vor allem für die Psyche sofort wieder einen Sieg zu landen. Dass die Aufgabe gegen den FC Memmingen eine ganz andere wird ist jedem bewußt.

Ein echtes Aushängeschild

Die Allgäuer sind seit Jahren mit ein Aushängeschild im bayerischen Spitzenfußball und haben auch in dieser Saison bereits wieder ihre Stärke gezeigt. Gegen Illertissen und 1860 II gewann man jeweils souverän und ein Punkt in Buchbach zeigt auch dass man auswärts durchaus zu punkten weiß. Die Niederlage letzte Woche gegen den TSV Rain mit 1:2 war mehr als unnötig und dies wird auch Trainer Christian Braun so gesehen haben.

Ähnlich wie der SVW konnte man unter der Woche im Pokal Selbstvertrauen tanken und gewann mit 2:0 beim Landesligisten FC Deisenhofen und zog ins Achtelfinale ein. Torjäger Michael Geldhauser, Stratege Sebastian Bonfert und "Oldie" Andreas Mayer stehen für eine hohe Qualität im Team, aus dem immer wieder auch Keeper Martin Gruber herausragt.

Beim SVW sind alle Mann an Bord, einzig Bence Pilisi ist noch langzeitverletzt. Und so hat Coach Uwe Wolf die Qual der Wahl welche Spieler er von Beginn an auflaufen läßt. Lassen wir uns überraschen.

Quelle: wacker1930.de

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare