Team des Monats - Söllhuben machts

  • schließen
  • Weitere
    schließen

beinschuss.de hat mit SVS-Coach Matthias Linnemann gesprochen

Ihr hattet die Wahl zwischen acht Teams aus dem Spielkreis Inn/Salzach, die im Oktober allesamt verlustpunktfrei geblieben waren. Letztlich hat der SV Söllhuben aus der A-Klasse 2 das Rennen gemacht.

"Es freut mich sehr, dass die Leistung meiner Mannschaft auch über Söllhuben hinaus geschätzt wird. Nach der sensationellen Hinrunde haben sich die Jungs das auch wirklich verdient", so Söllhuben-Coach Matthias Linnemann im Beinschuss Interview.

Alles richtig gemacht!

Dass diese Auszeichnung nicht von ungefähr kommt, zeigt schon ein Blick auf die Tabelle der A-Klasse-2. In insgesamt zwölf Saisonspielen hat der SVS 32 von 36 möglichen Punkten geholt, die Bilanz von zehn Siegen und zwei Unentschieden ist kaum zu toppen. Auf die Frage nach dem Erfolgsrezept seiner Mannschaft antwortete Linnemann wie folgt:

"Wir haben einfach eine super Truppe, jeder zieht voll mit und versucht das umzusetzen, was wir im Training ansprechen. Es macht einfach unglaublich Spass, mit den Jungs auf dem Platz zu stehen und ihnen meine Erfahrungen weiterzugeben. Ich bin sehr froh, dass ich im Sommer das Angebot des SV Söllhuben angenommen habe." 

Breitbrunn knapp geschlagen, Kirchanschöring Dritter

Schon vor der Winterpause scheint Söllhuben der Aufstieg nicht mehr zu nehmen sein. Der Tabellenzweite vom SV Söchtenau hat bereits zehn Punkte Rückstand auf den souveränen Spitzenreiter, der die Abstimmung mit 44 Prozent aller abgegebenen Stimmen vor dem TSV Breitbrunn (ebenfalls aus der A2) mit 26 Prozent gewann. Dritter wurde der SV Kirchanschöring aus der Landesliga Südost mit acht Prozent. 

Wir dürfen gespannt sein, ob der SV Söllhuben auch nach der Winterpause an seine Leistungen aus der Vorrunde anknüpfen kann. Viel besser kann es kaum noch werden, das ist Spielertrainer Linnemann auch bewusst:

"Wir schauen von Woche zu Woche, im Fussball zählt nur das Hier und Jetzt. Gewinnst du ist alles super, wenn du verlierst bist du als Trainer schnell der Sündenbock. Mein Ziel ist es den Jungs etwas beizubringen und ihnen meine Vorstellung vom Fußball zu vermitteln. Wenn sich das im Erfolg widerspiegelt, ist es umso erfreulicher. Wir wollen jetzt erst einmal ungeschlagen in die Winterpause gehen, wie es danach weitergeht, wird sich zeigen."

 

 

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare