Start ins Fußballjahr - Buchbach beginnt mit Mannschaftstraining

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Steigt mit dem TSV Buchbach ins Mannschaftstraining ein: Trainer Anton Bobenstetter.

Der TSV Buchbach zündet am Mittwoch die zweite Phase der Vorbereitung auf die Restrunde in der Regionalliga Bayern. Nachdem sich die Spieler bereits seit 11. Januar mit individuellen Laufeinheiten fit gemacht haben, steht um 18.30 Uhr das erste Mannschaftstraining des Jahres an.

Der TSV Buchbach zündet am Mittwoch die zweite Phase der Vorbereitung auf die Restrunde in der Regionalliga Bayern. Nachdem sich die 17 Feldspieler und die Torhüter bereits seit 11. Januar mit individuellen Laufeinheiten fit gemacht haben, steht um 18.30 Uhr das erste Mannschaftstraining des Jahres auf dem Programm.

„So wie es aussieht, werden wird Mittwoch, Donnerstag und Freitag nur auf der Straße laufen können“, sagt Trainer Anton Bobenstetter nach der Besichtigung des Trainingsplatzes am Montag. Für Winterzugang Florian Pflügler dürften die Straßen- und Bergläufe ebenso Neuland sein wie für die Sommerzugänge, alle anderen Buchbacher Spieler kennen diese für Regionalliga-Verhältnisse ungewöhnliche Vorbereitungsvariante ja aus den Vorjahren.

Gute Testgegner vor dem Abflug nach Spanien

Bobenstetter: „Wenn wir jetzt auf den Trainingsplatz gehen würde, wäre er bis März kaputt. Da wäre natürlich ein Kunstrasen schon praktisch, andererseits holen wir uns ja auch bei den Läufen die Fitness, die uns immer auszeichnet. Die zweieinhalb Wochen bis zum Trainingslager werden wir schon irgendwie überbrücken.“

Ehe es am 14. Februar für eine Woche ins Spanische Oliva Nova geht, stehen neun Einheiten und vier Spiele auf dem Programm. Das erste Testspiel steigt am kommenden Samstag um 12 Uhr bei den U19-Bundesliga-Junioren des FC Bayern München. Am Mittwoch in einer Woche gastieren die Rot-Weißen um 19 Uhr beim Landesliga-Tabellenführer FC Deisenhofen.

Wiedersehn mit alten Bekannten

Weil die U23 des TSV 1860 München zu einem Turnier nach Indien eingeladen wurde, mussten sich die Buchbacher für den 6. Februar einen neuen Testspielpartner suchen und sind beim SV Schalding-Heining fündig geworden. Die Partie gegen den Ligarivalen bestreiten die Rot-Weißen um 13 Uhr in Indling bei Pocking voraussichtlich auf Naturrasen. Das letzte Spiel vor dem Abflug nach Spanien steigt am 10. Februar um 19 Uhr beim Landesligazweiten FC Ismaning mit den Ex-Buchbachern Mijo Stijepic und Alexander Auerweck.

„Champions League-Teilnehmer Gent, Union Berlin und Kaiserslautern waren in diesem Jahr alle schon Oliva Nova und haben von den Rasenplätzen geschwärmt. Wir konnten uns ja schon letztes Jahr von der Qualität der Trainingsmöglichkeiten überzeugen und freuen uns natürlich, dass wir auch heuer wieder in Oliva Nova unser Trainingslager abhalten können“, erklärt Bobenstetter. Zwei Vorbereitungsspiele werden die Buchbacher in Spanien absolvieren, eines davon voraussichtlich gegen eine Mannschaft der Vereinigung arbeitsloser Profis, gegen die ja auch Union Berlin schon gespielt hat.

"Der Sieg gegen die Bayern war Gold wert"

Die erste Einheit nach dem Trainingslager auf heimischem Geläuf absolvieren die Buchbacher am Dienstag, 23. Februar, einen Tag später steht dann um 18.15 Uhr der Test beim SV Wacker Burghausen auf dem Programm. Gegen den Regionalliga-Spitzenreiter haben die Rot-Weißen, wie auch schon gegen Schalding, bereits beide Saisonspiele absolviert und dabei zwei Mal knapp das Nachsehen gehabt. Wie bereits im vergangenen Jahr findet die Generalprobe fürs erste Liga-Spiel gegen Greuther Fürth II (Sonntag, 6. März) am 27. Februar um 14 Uhr beim Landesligisten FC Töging statt.

„Wir können mit allen Spielern in die Vorbereitung starten und haben insgesamt acht Testspiele, um uns auf die 13 noch anstehenden Punktspiele vorzubereiten“, so Bobenstetter, der hinsichtlich des Ligaverbleibs guter Dinge ist: „Der Sieg gegen die kleinen Bayern am letzten Spieltag vor der Winterpause war Gold wert. Zum einen für die Moral und auch für das Punktekonto. Wir haben sechs Punkte Vorsprung auf die Relegationsplätze und das bessere Torverhältnis. Die Siege, um den Klassenerhalt zu holen, machen wir mir Sicherheit, weil wir einen qualitativ starken Kader haben. Davon bin ich überzeugt, auch wenn es nicht einfach wird.“

MB. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare