Sportbund unterliegt abgezocktem Tabellenführer

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Philipp Königs kurioses Tor brachte keine Punkte

Obwohl durchaus ein Punktgewinn möglich gewesen wäre, hat der Sportbund die Überraschung verpasst. Gegen den Tabellenführer aus Deisenhofen mussten sich die Grün-Weißen am Freitagabend geschlagen geben.

Obwohl durchaus ein Punktgewinn möglich gewesen wäre, hat der Sportbund die Überraschung verpasst. Gegen den Tabellenführer aus Deisenhofen mussten sich die Grün-Weißen am Freitagabend mit 1:3 geschlagen geben.

Damit verweilt die Mannschaft von Matthias Pongratz im Tabellenkeller, Deisenhofen baut nach dem achten Sieg in Serie die Tabellenspitze zumindest über Nacht aus und hat sechs Punkte Vorsprung auf Ismaning.

Der Sportbund übernahm in der Anfangsphase das Kommando, war die klar feldüberlegene Mannschaft und setzte den Favoriten mit druckvollem Spiel konsequent unter Druck.

Nach zehn Minuten erkämpfte sich Dominik Reichmacher auf der linken Seite den Ball, bediente im Zentrum Maxi Höhensteiger, der den Sportbund in Führung hätte bringen müssen.

Aus wenigen Metern kam der Offensivmann frei zum Kopfball, welcher aber genau auf FC-Keeper Alexander Kottmüller gedrückt wurde.

Fazekas verhindert Rückstand

Die Hausherren blieben weiter am Drücker, Reichmacher verfehlte wenige Minuten später das Ziel nur knapp. Deisenhofen fand fortan besser ins Spiel, war aber keineswegs die bessere Mannschaft.

Die Hausherren standen defensiv kompakt, gefährlich wurde es nur durch Fernschüsse. Dabei konnte sich der SBR aber auf den erneut starken Marinus Fazekas im Tor verlassen, der die Versuche von Marco Finster (30.), Markus Mayer (40.) und Luca Tschaidse (41.) entschärfen konnte.

Kuriose Führung durch König

Kurios wurde es drei Minuten nach Wiederbeginn. Kottmüller wurde mit einem Rückpass angespielt, der Torhüter wollte zur Seite klären, schoss dabei aber Philipp König an - der Sportbund ging durch einen glücklichen Treffer in Führung.

Deisenhofen reagierte auf den Rückstand in der Manier eines Spitzenteams. Die Mannschaft von Peter Schmidt übernahm das Kommando und setzte die Hausherren zunehmend unter Druck.

Tabellenführer bestraft Sportbund

In der 62. Minute verwandelte Mayer einen direkten Freistoß. Dabei sah Fazekas nicht gut aus, der Ball schlug aus gut 20 Metern im Torwarteck ein.

Knapp zehn Minuten später wurde die Pongratz-Elf wieder kalt erwischt. Mit einem präzisen Ball in die Spitze wurde Dennis Yilmaz auf der halbrechten Seite freigespielt. Der Stürmer blieb cool und schob zum 2:1 für die Gäste ein.

Anschließend drängte der Sportbund auf den Ausgleich, scheiterte aber durch Florian Hofmann und Andreas Wörndl aus der Distanz. In der Nachspielzeit verwertete Linus Lorenz einen Konter zum 3:1, der SBR war endgültig geschlagen.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare