Schafft es Albaching, Soyen vom Thron zu stürzen?

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Hält Soyen-Keeper Stangl gegen Haag seinen Kasten sauber?

Beide Teams empfangen am Sonntag mit Schechen und Haag starke Gegner, die ebenfalls um den Aufstieg mitspielen. Es wird sich zeigen wer die Nerven behält.

Am Sonntag stehen gleich zwei Spitzenspiele in der A-Klasse 3 auf dem Programm. Der SV Albaching, derzeit auf dem zweiten Rang, gastiert um 14:00 Uhr beim SV Schechen und Spitzenreiter Soyen empfängt um 15:00 Uhr die Jungs aus Haag (zur Tabelle).

Albaching musste sich in den letzten fünf Partien nur dem Tabellenführer Soyen geschlagen geben. Mit dem Ligabestwert von 56 Treffern in der laufenden Saison und Torgarant Matthias Bareuther trifft die erfolgreichste Offensive auf den personell stark geschwächten Schechener Angriff. Kein einziges Tor konnte die Neumeier-Truppe in den vergangenen drei Spielen erzielen und so rutschte der SV auf Platz vier der Tabelle. Kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken, denn mit einem Sieg in Albaching wäre der Relegationsplatz wieder in greifbarer Nähe und ein Aufstieg in die Kreisklasse noch möglich.

Im Hinspiel trennten sich beide Teams unentschieden, doch zum jetzigen Zeitpunkt spricht vor allem die starke Form von Bareuther für die Hausherren. Auf sein Konto gehen die Hälfte, nämlich 28 Treffer, der 56 SVA-Tore. Damit führt er die Torjägerliste an und hat nicht nur zuletzt bewiesen, dass er aus jeder Lage treffen kann. Ob per Standardfreistoß aus knapp 25 Metern gegen Rechtmehring, vom Elfmeterpunkt in Aßling oder im Alleingang bei seinem Hattrick gegen den SV Ostermünchen. Platz eins ist nur einen Punkt entfernt, die Jungs aus Albaching sind heiß auf die Tabellenführung.

Licht und Schatten bei Haag, Soyen unter Druck

Auch das zweite Spitzenspiel verspricht eine spannende Partie zu werden. Tabellenführer Soyen fehlte in letzter Zeit ein wenig die Konstanz um ihn als klaren Favoriten zu sehen. Die Niederlage gegen Edling am 22. Spieltag liegt noch gar nicht weit zurück und auch die beiden Punkteinbusen gegen Schnaitsee und Rechtmehring (jeweils 1:1) sind noch nicht komplett vergessen. Punkte, die am Ende entscheidend sein können, denn verliert die Göschl-Truppe gegen den TSV Haag, stehen sie punktgleich da und Haag zieht dank des besseren Torverhältnisses sogar vorbei.

Mit nur 18 Gegentreffern ist die Haager-Abwehr die beste der Liga und wird es dem TSV Soyen am Sonntag so schwer wie möglich machen. Die Angriffsreihe von Haag erwies sich allerdings in den vergangenen Wochen nicht als die torgefährlichste und so wird es richtig spannend, wer hier den ersten Treffer erzielen kann. Ein Unentschieden, wie im Hinspiel, würde Soyen nur dann nicht Platz eins kosten, wenn Schechen Albaching schlagen würde.

Aber Was-wäre-wenn-Spekulationen nützen keinem was, am besten zuschauen und sich selbst ein Bild machen, wer den Aufstieg in die Kreisklasse verdient hat.

(sre)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare