Torloses Unentschieden der besseren Art

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die favorisierten Rosenheimer kamen anfangs durch die gute Staffelung des ASV Grassau nicht ins Spiel. Auch die Chancen erspielten sich in der Anfangsphase die Grassauer. In der 8. Minute passte Färbinger, der sich auf der rechten Außenbahn durchsetzte, auf Hörterer, der wiederum auf Kreuz durchsteckte und alleine auf den Keeper zulief, den Ball aber nicht im Tor unterbringen konnte. Die bis dahin nicht vorhandenen Rosenheimer mussten auch in der 40. Minute zusehen, wie Grassau fast den Führungstreffer erzielte. Ein gut getretener Freistoß von Christian Kreuz konnte wieder nur vom Keeper Kaya zur Ecke geklärt werden. In den zweiten 45 Minuten waren dann die Rosenheimer das erste Mal auf dem Vormarsch. Einen gefährlichen Freistoß von Köse konnte Gschoßmann jedoch mit einer glänzenden Parade klären. Die Grassauer hätten durch einen Kopfball von Färbinger in Führung gehen können, ein Spieler vom ESV klärte jedoch auf der Linie. Die dicksten Chancen ereigneten sich für den ESV jedoch komischerweise erst nachdem Önder Köse in der 75. Minute mit einer Gelb-Roten Karte vom Platz gestellt worden war. In der 87. Spielminute die wohl größte Einschussmöglichkeit: Gebrande kam an den Ball und zog ab, die Kugel klatschte jedoch an den Pfosten und rettete dem ASV damit das 0:0. (tas/asv)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare