Schonstett geling Befreiungsschlag

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Die 90 Zuschauer sollten ihr Kommen nicht bereuen, denn sie bekamen eine gute A-Klassenpartie zu sehen. Schonstett legte stark los. Ein langer Ball von Sebastian Stübl landete bei Philipp Zapf, der das Leder gut annahm, in die Mitte zog und aus 16 Metern souverän einschob (3.). Nach elf Minuten vertändelte Grulke den Ball leichtfertig am eigenen 16er, sodass Söllhuben zu einer guten Chance kam. Im letzten Moment konnte Stübl vor Hilger auf der Linie retten. Kurz darauf setzte Betzl einen Freistoß knapp vorbei. Doch der Schonstetter ließ sich davon nicht beirren und legte sich nach 22 Minuten erneut das Leder zum Freistoß zu recht. Diesmal zielte er ganz genau und traf ins rechte untere Eck. Noch vor dem Seitenwechsel stellten die Gastgeber die Weichen auf Sieg. Nach Ecke von Betzl hielt Fridgen am ersten Pfosten den Fuß hin und markierte das 3:0. 15 Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, als der starke Schiedsrichter dem Gast einen berechtigen Elfmeter zu sprach. Doch Michael Just verpasste die Chance aufs 1:3 und nagelte den Ball weit übers Tor. In der 75. Minute bediente Obermaier den startenden Zapf mit einem Gassenpass. Der Stürmer behielt die Nerven und verwandelte frei vor dem Torwart ins rechte Eck. Am Ende steht ein verdienter 4:0-Erfolg. Sowohl der SV Schonstett als auch Beinschuss wünschen den verletzt ausgeschiedenen Gästespieler Simon Hilger und Stephan Bauer eine rasche Genesung. (csl/ott)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare