Hallenmasters: Hertha triumphiert - Traunreut mit viel Herz

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Glückwunsch an die Bambinis aus Berlin

Mit Kalibern wie Chelsea und Bayern war das Hallenturnier wieder ein Spektakel!

Chelsea, Schalke, Stuttgart, Bayern: Beim Sparda-Bank-Cup der U12 war wieder einiges geboten. Mit viel Leidenschaft zeigten die Bambinis, dass aus ihnen mal ganz Große werden können. Am Ende konnte es allerdings nur einen Sieger geben:

Unglückliche Pleite gegen den FC Bayern

Im ersten Spiel gegen den FC Bayern München zeigten die Traunreuter ein tolles Spiel und waren dem Rekordmeister bis zum 2:2 ebenbürtig. Die Sensation lag in der Luft, doch durch strittige Schiedsrichterentscheidungen verloren die Gastgeber am Ende unglücklich und unverdient mit 2:4. Im Spiel gegen Chelsea London waren es dann wieder komische Entscheidungen des Referees, die ein besseres Ergebnis nicht zuließen und die Traunreuter am Ende mit 1:3 den kürzeren zog, obwohl man ein reguläres Tor zur 2:1 Führung erzielte, das leider aberkannt wurde.

Schalke und Wien zu stark

Keine Chancen hatten der TuS Traunreut dann in den Spielen gegen Schalke 2:6 und gegen Austria Wien 0:7. Im letzten Gruppenspiel gegen die Freunde vom TSV 1860 München zeigten die Hausherren dann wieder eine starke Leistung und mussten sich den Junglöwen nur mit 0:2 geschlagen geben. Im ersten Platzierungspiel traf man dann auf den VfB Stuttgart. Gegen die körperlich und spielerisch überlegenen Schwaben konnte man nichts entgegensetzen verlor mit 1:6.

Die Revanche

Im Spiel um Platz 11 trafen die Traunreuter dann wieder auf Chelsea London. Und es sollte der krönende Abschluss einer tollen Vorstellung der Grün-Weißen werden. Angefeuert von er ganzen Halle wurde der Nachwuchs vom FC Chelsea mit 2:0 in die Schranken weisen. Danach war der Jubel der grün-weißen natürlich riesengroß und die Zuschauer verabschiedeten den Gastgeber mit stehenden Ovationen aus dem Turnier.

Verdienter Sieger

Insgesamt war das Turnier ein voller Erfolg. Im Finale zeigte der spätere Turniersieger eine Demonstration der Stärke. Schon nach 6 Minuten  führte Hertha BSC mit 5:1 gegen die TSG aus Hoffenheim. Mit einem ungefährdeten 5:3 besiegelten sie den ersten Gewinn des Sparda Cups. 2016 gelten sie als Titelverteidiger.

Pressemitteilung: TuS Traunreut

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare