TSV Assling - TSV Emmering 0:4

Emmering behält im Derby klar die Oberhand!

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Assling - Dieses Derby verspricht Spannung - und zwar immer! Assling und Emmering trafen sich erneut, diesmal hatte die unterklassige Mannschaft sogar die Chance, den Favoriten mit einem ganz frühen Tor die Gegner unter Druck zu setzen. 

Die Rivalität zwischen Assling und Emmering war natürlich da, doch unfair ging es nicht zu in der Qualifikation zum Landkreispokal. Es war ein sehr ansehnliches Spiel. Assling hätte in der elften Minute mit 1:0 in Führung gehen können, aber Hainthaler vergab die Chance und verschoss einen berechtigten Elfmeter an Spötzl. Keeper Kleingürtl sah die Gelbe Karte als letzter Mann - Elfmeter für Assling.

Diese Führung hätte der Truppe von Coach Lechleiter gut getan. In der 27. Minute dann die nächste Führungsmöglichkeit, ein Freistoß von Gruber aus etwa 35 Metern landete jedoch am Querbalken und nicht im Tor. Emmering hatte in der ersten Halbzeit leichte Feldvorteile und ging in der 31. Minute durch Marinus Riedl mit 0:1 in Führung. Einen Freistoß aus dem Halbfeld konnte Keeper Grabl den Ball nur abwehren, aber der Ball landete genau vor den Füßen von Riedl, der aus drei Metern keine Mühe hatte zum 0:1 in einzuschieben.

Klassenhöherer macht's clever

Der Emmeringer Lohmaier hätte in der 41. Minute sogar auf 0:2 erhöhen können, aber Grabl war zur Stelle und vereitelte die Möglichkeit. Assling gab sich aber nicht auf und kämpfte weiter. Erneut Gruber mit einem Freistoß aus 30 Metern an den Pfosten. Aber vom Innenpfosten sprang der Ball wieder heraus und nicht ins Tor. In der 61. Minute parierte Grabl eine  Großchance von Florian Huber, der den Ball aus zwei Metern nicht im Asslinger Kasten unterbringen konnte. Aber keine Minute später besorgte Breu das 0:2. Breu zieht im Nachsetzen einer vorangegangen Ecke aus 16 Metern ab, der Ball ging vom Innenpfosten ins Tor.

Keine fünf Minuten später war die Asslinger Abwehr schläfrig und kassierte das 0:3 nach einem langen Freistoß kommt der Ball in die Mitte wo Köck, völlig allein gelassen, zum 0:3 einschieben kann. In der 73. Minute dann die Entscheidung. Die Asslinger Grabl und Spötzl behindern sich gegenseitig und Gästestürmer Kirchlechner bedankte sich mit der Unachtsamkeit zum 0:4. Assling wehrte sich mit allen Kräften, auch wenn die Beine nach drei englischen Wochen etwas schwer waren. Emmering ist eine Runde weiter und darf am 19. Oktober eine weitere Partie im Landkreispokal spielen. Gegner ist dann der SV Bruck.

Pressemitteilung TSV Assling/mbö

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare