Freilassing verpasst den Sieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trotz Überlegenheit musste sich der ESV Freilassing im 1. Relegationsspiel gegen die Zweitvertretung aus Schalding-Heining mit einem Remis zufriedengeben. Der ESV begann vor heimischer Kulisse stark und erspielte sich in der Anfangsphase zahlreiche Torchancen. Daniel Leitz eroberte sich den Ball an der Mittellinie, schickte Albert Deiter steil, der aufs Tor lief und das Leder links vorbeischoss (7.). Kurz darauf überspielte der agile Leitz die Gäste-Abwehr, scheiterte aus halbrechter Position aber an Schlussmann Fischer (11.). Und auch an den beiden folgenden Aktionen sollte Leitz wieder maßgeblich beteiligt sein. Zunächst traf er per abgefälschtem Schuss nur den Querbalken, ehe er Sekunden später aus fünf Metern per Kopf vergab (18.). Die Gäste kamen kaum ins Spiel und hatten vor allem mit der starken Freilassinger Offensive ihre Probleme. Nach einem langen Ball in die Spitze verarbeitete Petrit Nika das Leder gekonnt und zwang Keeper Fischer aus spitzem Winkel zu einer Glanzparade (35,). Unmittelbar danach verpasste erneut Leitz den Führungstreffer. Sein Schuss aus linker Position wurde im letzten Moment zur Ecke geblockt. In der 40. Minute wurden die Freilassinger endlich für ihre Angriffsbemühungen belohnt. Nach tollem Pass von Deiter traf Leitz zur überfälligen Führung. Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte Leitz Erwin Haas in Szene, dessen Querpass zu Deiter von einem Abwehrbein vereitelt werden konnte.

Nach dem Seitenwechsel fasste sich ein Schaldinger ein Herz und hämmerte das Leder an den Querbalken, von wo es zu Sebastian List sprang, der zum Ausgleich einköpfte (47.). Freilassing ließ sich davon nicht beirren und spielte weiter nach vorne. Haas sorgte mit einem überlegten Linksschuss für die erneute Führung (52.), ehe Leitz' Flachschuss kurze Zeit später von Fischer pariert wurde. In der 63. Minute musste Stefan Schoenberger seine ganze Klasse zeigen. Eine Direktabnahme wehrte "Schönes" stark zur Ecke ab. Als Rene Huber nach knapp 70 Minuten aus 23 Metern zum Schuss ansetzte, dachten wohl viele Zuschauer das Leder fliege vorbei. Doch zur Überraschung schlug der Ball im langen Eck ein. Die Hermann-Lindner-Truppe steckte nicht auf und zeigte weiter tolle Moral. Deiter narrte seine Gegenspieler, schoss aus spitzem Winkel aber rechts vorbei (71.) und Christian Niederstraßer setzte einen Kopfball nach einer Ecke an die Latte (75.). In der 90. Minute jubelten die Freilassinger bereits, als Leitz den Ball in die Maschen schoss. Doch der Schiedsrichter gab dem Treffer keine Anerkennung, da Deiter dem Schaldinger Tormann das Leder aus den Händen gespitzelt haben soll. So blieb es letztlich beim Unentschieden, das angesichts der Vielzahl an Freilassinger Chancen sehr schmeichelhaft für die Gäste ist.

 

Stimmen zum Spiel:

Hermann Linder (Trainer, ESV Freilassing): "Das Ergebnis ist sehr ärgerlich, denn wir waren die bessere Mannschaft. Der Gegner hat praktisch aus zwei Chancen zwei Tore gemacht. Leider haben wir es verpasst aus den vielen Möglichkeiten weitere Tore zu machen. Wir sind bis an unsere Leistungsgrenze gegangen und ich mache der Mannschaft keinen Vorwurf. Es ist noch nichts entschieden. Wir stehen zwar nun etwas unter Druck, können aber auch in Schalding bestehen."

Falk Zschiedrich (Trainer, SV Schalding): "Es ist für uns ein glückliches Remis. Das Chancenverhältnis spricht klar für den ESV. Aber wir haben zwei Tore gemacht und das zählt unterm Strich. Mit dem 2:2 haben wir eine sehr gute Ausgangsposition. Trotzdem ist noch alles offen."

Manuel Weiß (ESV Freilassing): "Wir waren klar besser und hätten bereits zur Pause höher führen müssen. Ärgerlich, dass wir dann aus dem Nichts zwei Treffer kassieren."

Erwin Haas (ESV Freilassing): "Wir müssen in der ersten Halbzeit alles klar machen, aber auch in Schalding können wir gewinnen. Ich bin recht optimistisch."

Daniel Leitz (ESV Freilassing): "Ärgerlich, dass wir unsere vielen Chancen nicht genutzt haben. Jetzt zählt nur eins: Auswärtssieg!"

 

Foto: ©Junky 1961

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare