Endlich wieder Bezirksliga - Spannung im Keller, Kracher in Kastl

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Der SV-DJK Kolbermoor gastiert zum Topspiel in Kastl

Das lange Warten hat ein Ende. Nach knapp fünf Monaten Winterpause rollt am Wochenende wieder der Ball in der Bezirksliga Ost. Dabei herrscht im Tabellenkeller weiter Hochspannung und in Kastl kommt es zu einem echten Spitzenspiel.

Das lange Warten hat ein Ende. Nach knapp fünf Monaten Winterpause rollt am Wochenende wieder der Ball in der Bezirksliga Ost. Dabei herrscht im Tabellenkeller weiter Hochspannung und in Kastl kommt es zu einem echten Spitzenspiel.

Der viertplatzierte TSV empfängt am Samstag um 17 Uhr den Zweiten aus Kolbermoor. SV-DJK-Coach Jochen Reil erwartet dabei einen heißen Tanz. "Kastl ist eine unheimlich spielstarke Mannschaft. Zudem ist der TSV läufersich immer stark und bringt eine große Portion Selbstvertrauen mit", sagte Reil, der an einer Grippe leidet und sein Team möglicherweise nicht nach Kastl begleiten kann.

Böse Erinnerungen in Traunstein

"Ich werde alles versuchen, bin aber noch sehr angeschlagen", ergänzte Reil im Gespräch mit beinschuss.de. Ob mit oder ohne Trainer, Kolbermoor wird alles in die Waagschale werfen müssen, um aus Kastl drei Punkte zu entführen.

Auf einen Kolbermoorer Ausrutscher wird der SB Chiemgau Traunstein hoffen, der am Samstag um 17 Uhr in Ebersberg gastiert. Dabei werden beim Tabellenführer böse Erinnerungen wach. Das Hinspiel endete 4:1 für die Eber, Traunstein kassierte damit die höchste Niederlage in der laufenden Spielzeit.

Kellerkinder müssen punkten

Den Schwung aus dem Sieg über den Tabellenführer hat Ebersberg aber nicht mitnehmen können, der TSV steht derzeit auf einem direkten Abstiegsplatz und muss dringend punkten.

Dass gilt auch für die beiden Kellerkinder vom Sportbund Rosenheim II und dem SV Amerang. Beide Teams haben nur noch theoretische Chancen auf den Klassenerhalt und am Wochenende ein schweres Spiel vor der Brust.

Amerang muss am Samstag um 15 Uhr zum TuS Raubling (hier gehts zum kompletten Vorbericht) und der Tabellenletzte aus Rosenheim reist zum TSV Ottobrunn, wo am Sonntag ab 15 Uhr der Ball rollt.

Showdown in Waldkraiburg

Zu einem Krimi im Tabellenkeller kommt es in Waldkraiburg. Dort empfängt der VfL am Samstag um 15 Uhr den SC Baldham-Vaterstetten, beide Teams trennt in der Tabelle nur zwei Pünktchen.

Man darf gespannt sein, wie sich der VfL im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Gzim Shala präsentiert, ein Favorit ist in dieser Begegnung nicht klar auszumachen (hier gibts den kompletten Vorbericht).

So oder so. Miesbach steht unter Zugzwang

Die Vorzeichen in Heimstetten stehen da anders, der SVH empfängt am Sonntag um 15 Uhr den 1. FC Miesbach und geht dabei als Außenseiter ins Rennen.

Miesbach steht auf dem dritten Tabellenplatz, befindet sich in Schlagdistanz zu den Aufstiegsplätzen und wird ohnehin unter Zugzwang stehen, da Kastl und Kolbermoor bereits am Samstag spielen.

Güttler-Debüt in Freilassing

Ebenfalls am Samstag trifft der ESV Freilassing auf den TSV Ampfing. "Ich gehe davon aus, dass es ein sehr kampfbetontes Spiel mit vielen rasanten Zweikämpfen geben wird. Die Burschen haben sich positiv zusammengerauft und können mit einem gesunden Selbstvertrauen auflaufen", sagte Freilassing-Coach Helmuth Fraisl.

Bei Ampfing, das am vergangenen Wochenende überraschend im Toto-Pokal an Traunreut gescheitert ist, wird Günter Güttler sein Debüt an der Seitenlinie geben. Der 53-jährige Ex-Profi ist seit der Winterpause Coach in Ampfing, Anpfiff ist um 16 Uhr.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare