Deisenhofen siegt, Erlbach und Kolbermoor ausgeschieden

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Erlbach (rot) und Kolbermoor haben den Einzug ins Landesfinale verpasst

FCD ist Oberbayerischer Hallenmeister

Es ist nichts geworden aus einer möglichen Titelverteidigung durch den SV Erlbach oder einer Überraschung durch den SV-DJK Kolbermoor. Der FC Deisenhofen hat die Oberbayerische Hallenmeisterschaft im Futsalmodus gewonnen und fährt damit zum Landesfinale am kommenden Samstag nach Amberg.

"Wir haben einfach keinen guten Tag erwischt, das Turnier ist komplett an uns vorbeigegangen", sagte Erlbach-Vorstand Hermann Speckmaier nach dem Turnier im Gespräch mit beinschuss.de.

Der Titelverteidiger und amtierende bayerische Hallenmeister war als einer der Topfavoriten ins Turnier, das in Manching stattfand, gestartet, kassierte allerdings gleich im ersten Spiel eine deutliche und in den Augen Speckmaiers "unnötige" 0:3-Niederlage gegen den FC Hepberg.

Kolbermoor mit furiosem Auftakt

Nach einem 1:1 gegen die DJK München-Pasing und einer 0:1-Niederlage gegen den SC Olching war für den Landesligisten das Turnier schon nach der Vorrunde beendet.

Der SV-DJK Kolbermoor startete hingegen furios in das Bezirksfinale. Der frischgebackene Sparkassenpokalsieger überrollte Türkisch SV Ingolstadt mit 6:2 und feirte damit einen gelungenen Auftakt ins Turnier.

Deisenhofen mit verdientem Sieg

Allerdings überstand auch das Team von Jochen Reil die Vorrunde nicht. Gegen den späteren Turniersieger aus Deisenhofen verlor der Bezirksligist mit 1:2, nach einer bitteren 3:4-Niederlage gegen Neuhadern-München war auch für den zweiten Vertreter aus dem Spielkreis Inn/Salzach das Turnier beendet.

Der FC Deisenhofen gewann das Finale mit 6:2 gegen Neuhadern-München und hat sich damit für das Landesfinale am kommenden Samstag qualifiziert.

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Magazin

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare