Schwarzer Tag für Erlbach

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Den siebten Spieltag der Landesliga Südost kann man aus Sicht des SV Erlbach getrost aus den Annalen streichen. Dabei waren die Mannen von Trainer Robert Berg Hoffnungsvoll nach Deisenhofen gereist, mit der Absicht, den Tabellenführer Hallbergmoos etwas näher zu rücken. Was dann aber die vielen Erlbacher Zuschauer die Vorort waren mit ansehen mussten, war schlichtweg enttäuschend. Die Mannschaft ließ jegliche Spielfreude, Laufbereitschaft, Einsatz und Siegeswillen vermissen. Somit konnte der Sieger am Ende des Tages verdient nur der FC Deisenhofen heißen. Zu allem Übel bekam Ronald Schmidt vom Schiedsrichter in der 70. Minute wegen Meckern noch die Rote Karte gezeigt. Dabei hatten nach der anfänglichen Abtastphase die Gäste die erste große Chance zu verzeichnen. Nach einem Freistoß wurde mit dem Kopf auf Johannes Maier verlängert, aber sein Schuss wurde gerade noch vor der Torlinie geklärt. In der Folge nahmen die Hausherren das Spiel immer besser in die Hand, was der technisch versierten Mannschaft auch leicht gemacht wurde, denen jeglicher Raum ohne echte Gegenwehr gewährt wurde. Nach einem Abspielfehler im Mittelfeld brannte es Lichterloh im Erlbacher Strafraum, doch Keeper Klaus Malec rettete gegen Martin Mayer sensationell (18.).

Bis kurz vor dem Halbzeitpfiff spielte zwar Deisenhofen klar überlegen, aber es ist nicht mehr viel passiert. Dann passierte wieder ein Blackout als die Hausherren ohne echte Gegenwehr durch den Strafraum spazierten und Linus Lorenz die Vorlage nur noch zur 1:0 Führung über die Torlinie schieben musste (41.). Gleich zu beginn der zweiten Hälfte schien es das Erlbach endlich aufgewacht, denn jetzt zeigten sie mehr Willen und wirkten Optisch überlege. Jetzt hatten die Gäste auch noch Pech, denn ein Schuss von Tobias Muggesser wurde von Peter Schreiner unhaltbar ins eigene Tor zum 0:2 abgefälscht (59.). Von diesem Tiefschlag erholten sich die Mannen von Robert Berg bis zum Schlusspfiff nicht mehr. Auch das 0:3 von Luca Tschaidse war ein Geschenk, das so einfach nicht passieren darf (64.). Als Ronald Schmidt von Muggesser provoziert wurde, sah ei nach einer Diskussion die gelbe Karte. Ronald sah sich ungerecht behandelt und meckerte noch einmal. Darauf zeigte ihm der Schiedsrichter überzogen die Rote Karte (70.). In der Folge ging bei den Gästen nicht mehr viel und man versuchte nur noch das Ergebnis über die Zeit zu retten. Am Ende war es ein verpatzter Tag ohne Happy End den man einfach aus dem Gedächtnis streichen sollte.

FC Deisenhofen: Angerbauer – Fischer, Kelmendi, Nickl (88. Fischer), Muggesser, Lorenz, Schleicher, Vordermeier, Finster (75. Staufner), Tschaidse (75. Martin) – Mayer

SV Erlbach: Malec – Baumann, Schreiner Peter, Schreiner Michael, Bonimeier, Schmidt, Penkner (70. Schwarzmeier), Riedl (46. Popp), Salzinger (58. Kuhn), Maier – Bruche

Tore: 1:0 Lorenz (41.) – 2:0 Eigentor (Schreiner Peter) (59.) – 3:0 Tschaidse (64.).

Sonstiges: Rote Karte für Ronald Schmidt wegen Meckern

Zuschauer: 300

Schiedsrichter: Wolfgang Wallesch (Landshut)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare