Mission erfüllt - erster Auswärtssieg für SVE

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Erlbach hat ein schweres Auswärtsspiel beim SE Freising, das von beiden Teams als Richtungsweisend für die nächsten Wochen bewertet worden ist, mit 1:0 für sich entscheiden können. Nach dem Match waren sich beide Trainer wie auch die Mannschaften völlig einig, das die klar bessere Mannschaft an diesem Tag den Sieg auch verdient hat. Dem Mannen von Robert Berg sollte dieser Auftritt Selbstvertrauen und den nötigen Rückenwind verleihen für die schweren anstehenden Aufgaben.

Die Gäste machten vom Anpfiff weg Druck und waren sofort Herr im Stadion an der Savoyer Au. Harald Bonimeier leitete mit seinem Kopfball knapp übers Tor das große Chancenplus ein (5.). Nach einem Eckball von Riedl köpfte Maier den Ball ebenfalls knapp über die Latte (8.). Michael Schreiner, der einen tollen Einstand in dieser Saison feierte, legte den Ball in den Strafraum aber gleich drei Erlbacher verpassten nur ganz knapp (15.). Ronald Schmidt schickte Sebastian Spinner mit einem feinen Pass aber dessen Geschoss konnte Tormann Jan Kapitz gerade noch mit den Fäusten zur Ecke abwehren (16.).

Den bis zu diesem Zeitpunkt ersten Torschuss der Hausherren gab Torjäger Benjamin Held mit einem Freistoß ab, der aber eine sichere Beute von Tormann Klaus Malec war (19.). Auf der Gegenseite tauchte Johannes Maier gefährlich im Strafraum auf, doch er fand für seinen Rückpass keinen Abnehmer (20.). Auch Ronald Schmidt hatte kein Glück und jagte die Kugel aus spitzem Winkel über das Tordreieck ((23.). In der Folge spielten die Gäste zwar weiter überlegen aber zwingende Chancen waren bis zum Halbzeitpfiff jedoch Mangelware. Fast wäre Freisings Plan nach einem schnell vorgetragenen Konterangriff wieder aufgegangen, jedoch konnte Philipp Baumann das Torphantom Held im letzten Moment vor der Strafraumgrenze noch stoppen (40.).

Im zweiten Spielabschnitt versuchte Freising etwas besser ins Geschehen einzugreifen, was ihnen nicht wirklich gelang. Gefährlich blieben sie nur durch Standardsituationen. Für Erlbach legte Maier toll für Christian Riedl auf, der mit seinem Schuss Tormann Kapitz schon bezwungen hatte aber ein Abwehrspieler den Ball noch von der Torlinie schlug (56.). Mit einem Freistoß zwang Freisings Torjäger Held Keeper Malec zu einer tollen Faustabwehr (57.). In der 77. Spielminute konnten die zahlreichen Gästefans endlich den Führungstreffer bejubeln. Ronald Schmidt bediente Christoph Popp mit einem Zuckerpass gegen dessen Lupfer Tormann Kapitz keine Abwehrchance hatte.

Die Hausherren drängten jetzt vehement auf den Ausgleichstreffer hatten aber außer einem Freistoß von Held der übers Tor ging keine Chance mehr. Die Gäste bejubelten in der 89. Minute noch den 2:0 Treffer, der aber verdient wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt wurde. Groß war die Freude und Erleichterung nach dem Schlusspfiff bei den Gästen und deren Anhang, denn der Sieg war wirklich verdient.

SE Freising: Kapitz – Miller, Trasberger, Schredl, Schmid – Bösl, Denic (76. Al Hosaini), Hanrieder (68. Herrmann), Mihajlovic (79. Oechsner), Yildiz – Held

SV Erlbach: Malec – Baumann, Schreiner Peter, Schreiner Michael, Schwarzmeier – Bonimeier, Penkner, Schmidt, Riedl (67.Salzinger), Spinner (68. Popp) – Maier (80. Kuhn)

Tor: 0:1 Popp (77.)

Zuschauer: 130

Schiedsrichter: Florian Heilgemeir (Augsburg)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare