Erlbacher Krimi zum Auftakt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Erlbach gewinnt sein Auftaktspiel gegen einen unbequemen TSV Eching knapp aber verdient mit 3:2 Toren und macht somit 360 Zuschauer glücklich. Die Hausherren spielten gerade in der 1. Spielhälfte Fußball vom feinsten hielten die Gäste aber mit zahlreich vergebenen Torchancen am Leben.

Der TSV Eching ist nach den vielen Zu- und Abgängen mit einem Neuformierten Team angereist, zeigte aber, dass die sehr guten Ergebnisse in der Vorbereitung kein Zufall waren und mit ihnen im vorderen Feld der Tabelle zu rechnen ist. Die Mannen von Robert Berg spielten vom Anpfiff weg mit sehr guten Kombinationen zielstrebig auf den Führungstreffer. Bereits in der 5. Spielminute hatten die Gäste das Nachsehen, als sich Simon Salzinger auf der Außenbahn toll durchsetzte und maßgerecht für Sebastian Spinner auflegte, der aus kurzer Distanz Tormann Alessandro Kestler keine Abwehrchance gab und zum 1:0 einnetzte.

Zwei Mal Aluminium für Erlbach

Jetzt kam die Kombinationsmaschine der Hausherren richtig ins rollen und die Akteure erspielten sich viele sehr gute Chancen. Nach einem Musterpass von Harald Bonimeier tauchte Christoph Riedl alleine vor dem Tor auf, scheiterte aber am Keeper (12.). Bei der anschließenden Ecke brannte es Lichterloh im Echinger Strafraum, aber mit vereinten Kräften wurde das Leder aus der Gefahrenzone befördert. Ein satter Schuss von Ronal Schmidt landete am Torpfosten (18.). Ein strammer Schuss von Salzinger landete an der Lattenunterkante, von der er wieder ins Feld zurücksprang. Den Nachschuss jagte Spinner über die Latte (21.).

Nach einer feinen Kombination mit Spinner hob Schmidt den Ball über den Tormann aber auch knapp übers Tor (31.). Wieder war es Spinner, der Salzinger toll in Szene setzte aber Tormann Kestler konnte den Ball gerade noch zur Ecke abwehren (32.). Als sich die Hausherren schon zu sicher fühlten haben sie sich einen Konter eingefangen den Eching sofort nützte. Jens Fölting konnte nicht frühzeitig gestoppt werden und schoss aus spitzem Winkel unhaltbar zum 1:1 Ausgleichstreffer (36.). Nach einem Freistoß für Erlbach rannte ein Echinger Abwehrspieler seinen eigenen Tormann um so dass sich eine tolle Torchance ergab.

Eching kommt mit Mut aus der Kabine

Doch bei zwei Einschußmöglichkeiten rettete jeweils ein Echinger Spieler ehe der Tormann dann den Ball zur Ecke klärte (44.). Bei einem erneuten Freistoß bediente Salzinger seinen Kollegen Johannes Maier der die Kugel übers Tor jagte (45.). Für Ronald Schmidt der verletzt in der Kabine bleiben musste kam Christoph Jäger in die Partie. Eching spielte jetzt mutiger und hatte einige Chancen und konnte das Match offener gestalten. Als sich Simon Salzinger im Strafraum durchsetzte wurden im kurz vor dem Tor die Beine weggezogen, aber zum entsetzen blieb der fällige Elfmeter verweigert (51.).

Nach einem Eckball für Eching zog Mustafa Kantar von der Strafraumgrenze ab und der Ball strich knapp am Pfosten vorbei (52.). Als Christoph Popp abzog rettete Echings Tormann mit einer Glanztat (71.). Mit einem Treffer der eine gute Chance hätte zum Tor des Monats gewählt zu werden ging Erlbach erneut in Führung. Über Bonimeier, Spinner, Popp landet der Ball bei Johannes Penkner der nicht lange fackelte und unhaltbar einnetzte ((73.). Wieder war es Popp der Mustergültig für Spinner auflegte, der das Leder völlig frei aus 10 Metern übers Tor jagte ((75.).

Fast im Gegenzug musste Malec sein ganzes Können aufbieten um einen abgefälschten Schuss noch zur Ecke zu klären (76.). Als nach einem Eckball für Erlbach getreten von Salzinger Torjäger Maier den Ball mit dem Kopf zum 3:1 in den Torwinkel wuchtete schien die Partie entschieden (80.). Aber wieder war die Heimelf bei einem Freistoß zu unachtsam und Maximilian Preuhs konnte ungehindert zum 3:2 Anschlusstreffer einköpfen (82.). Jetzt traten für die Zuschauer wieder bange Minuten an die aber mit gutem Engagement überstanden wurden.

Die Stimmen zum Spiel:

Trainer Alfred Ostertag: Die letzten Wochen waren für uns sehr schwierig da wir eine neue Mannschaft aufbauen müssen. Wir sind aber auf einem sehr guten Weg und werden den ein oder anderen Rückschlag erleiden. Wir haben heute gewusst was auf uns zukommt und gratulieren dem verdienten Sieger dieses Spieles.

Trainer Robert Berg: Wir haben ein schweres Spiel erwartet, das nach den vergebenen Chancen in der 1. Spielhälfte eingetreten ist. Mit allen neuen Akteuren bin ich sehr zufrieden, denn es sind allesamt gute Kicker mit einem einwandfreien Charakter.

SV Erlbach: Malec – Baumann, Blüml, Schwarzmeier, Penkner – Bonimeier, Salzinger, Schmidt (46. Jäger), Riedl (58. Popp), Spinner (78. Schreiner P.) – Maier

TSV Eching: Kestler – Sauer, Palermo, Kantar, Bittner – Preller (55. Preuhs), Fölting, Ott, Mühlberger (68. Clausen), Bircan (80. Kilic) – Hrgota

Tore: 1:0 Spinner (5.) – 1:1 Fölting (36.) – 2:1 Penkner (73.) – 3:1 Maier (80.) – 3:2 Preuhs

 

Schiedsrichter: Peter Lehner ( Hohenthann)

 

Zuschauer: 360

 

(hier geht's zum Spielplan).

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Landesliga Südost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare