Zerfahrenes Derby findet keinen Sieger

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Nachdem bereits zum Vorspiel der beiden Reserven über 100 Zuschauer den Weg nach Hammerau gefunden hatten, bescheerten die gezählten 280 Schlachtenbummler dem Topderby den passenden Rahmen, den Alex Willinger als Stadionsprecher sowie ein perfektes Spätsommerwetter zierten. Das spannende aber sehr zerfahrene Spiel zwischen dem FC Hammerau und SV Oberteisendorf konnte dagegen nicht halten, was es zuvor versprach. 

Auf Seiten des FC's fiel wie erwartet Torwart Sebastian Bayer aus und wurde vom souverän auftretenden Michael Paulus ersetzt. Ohne Hemmungen übernahm der Club auch in Abwesenheit des Führungsspielers zu Beginn das Kommando und spielte in den ersten 20 Minuten gefällig nach vorne. Vor allem über die Flügel brachte der FC den Gast des Öfteren in Bedrängnis und konnte nach einer Einwurfflanke von Matej Kovac durch Francesco Parillos Kopfball auch früh in Führung gehen (8.). Diese zu erhöhen verpasste der FC, wobei Parillo freistehend im Sechzehner die beste Gelegenheit vergab, als er über einen quergespielten Ball drübersäbelte. Die starke FC-Phase war nun vorbei und der SVO konnte sich immer besser in die Partie beißen. Verdientermaßen gelang so auch der Ausgleich durch einen mustergültigen Kopfballtreffer von Andreas Hohenwarter (29.), der eine perfekt servierte Flanke zum Ausgleich nutzte. Ähnlich wie zu Beginn des Spiels der FC agierte nun der SVO gefährlich über die Seiten und brachte den FC das ein ums andere Mal in Verlegenheit. 

Verwunderung auf beiden Seiten

Entgegen den Erwartungen vieler Fans konnte sich nach einer insgesamt durchwachsenen ersten Hälfte keine der Mannschaften im zweiten Spielabschnitt steigern. Immer hektischer agierend blieben herausgespielte Chancen auf beiden Seiten Mangelware und die Fehlpassquote häufte sich. Für den Club schoss Erwin Haas nach einem der wenigen schönen Spielzüge neben das Tor und Stefan Eisenreich konnte den Ball nach Steilpass nicht am gut mitspielendem SVO-Keeper Martin Haupt vorbeispitzeln. Auf Seiten des SVO wurde eine Topchance von FC-Keeper Paulus entschärft und die beste Gelegenheit von gleich mehreren FC-Spielern vereitelt, die sich beherzt in Schüsse der Gäste warfen. Paulus wäre hier wohl geschlagen gewesen. Den letzten hoffnungsvollen Angriff in einer äußerst hektischen zweiten Hälfte köpfte FCler Stefan Eisenreich über die Latte des SVO-Tores, bis schließlich Schiedsrichter Christian Böckl die zumindest sehr spannende Partie beendete. 

Nach dem Spiel zeigte man sich in beiden Lagern etwas verwundert über das sehr zerfahrene und hektische Spiel beider Teams und teilte auch die Ansicht, dass das Remis dem Spielverlauf gerecht wird. Für den Club bleibt immerhin positiv hängen, dass man seit 6 Spielen ungeschlagen bleibt. Will das Team die "Miniserie" fortsetzen, bedarf es allerdings einer deutlichen Steigerung im sehr schwierigen nächsten Auswärtsspiel beim TSV Peterskirchen. Der SVO empfängt mit der SG Schönau ebenfalls eine harte Nuss am kommenden Wochenende.

Pressemitteilung SV Hammerau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare