Vierter Sieg in Folgel für Seeon

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mit dem vierten Sieg in Folge ist der SV Seeon/Seebruck gegen die Aufstiegskollegen des SV Kay in die Frühjahrsrunde des Fußball-Kreisliga 2 gestartet. Bei bestem Fußballwetter und 200 Zuschauer in der SVS haben die Chiemseer verdient mit 2:1 gewonnen, wenngleich es in den letzten 20 Minuten auch eine Abwehrschlacht war. Im Verlauf der Partie gab es drei Strafstöße, die allesamt berechtigt waren. „Ich glaube mein Puls liegt heute bei 220“, meinte SVS-Coch Ralf Rößler, der sich aber über den Sieg tierisch freute.

 

Seeon war bedacht darauf, nach der 1:3-Hinspielniederniederlage den Spieß umzudrehen und weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf zu sammeln. Dies ist am Ende auch gelungen und der SVS hat die Relegationsränge verlassen. Ralf Rößler konnte bis auf Christian Zehetmaier (verletzt) seine momentane Bestbesetzung aufs Feld schicken. Die Gäste erwiesen sich als hartnäckig und hatten in den ersten 20 Minuten leichte Feldvorteile, Torchancen gab es aber auf beiden Seiten nicht.

 

Unsicherheit vom SVK-Schlussmann

 

Die erste Gelegenheit ergab sich nach einer Unsicherheit von SVK-Schlussmann Wolfgang Obermeier – er vertrat Stammkeeper Josef Kraller – er ließ einen Freistoß von Daniel Axthammer fallen, der Nachschuss von Michi Gernhäuser landete am Außennetz (25.). In der nächsten Aktion klingelte es hinter Obermeier: Tommi Mitterer bediente Sebastian Axthammer in halbrechter Position, der setzte sich gegen Christian Fuchs durch, der mit langen Bein beim Rettungsversuch seinen Torhüter per Flachschuss bezwang und den einschussbereiten Axthammer die Arbeit abnahm – 1:0 (26.). Die erste Gästechance hatte Michael Pschering, der einen 18-Meter-Freistoß aus zentraler Position nur harscharf am rechten Pfosten vorbei setzte (34.). Die letzten zehn Minuten gehörten wieder den Gastgebern: Mitterer setzte einen Gernhäuser-Vorlage per Direktabnahme über den Querbalken (41.), kurz darauf scheiterte Daniel Axthammer mit einer 30-Meter-Freistoßgrante, Obermeier lenkte das Geschoss über die Latte.

 

Vier Minuten nach dem Seitenwechsel erhöhte Daniel Axhammer per Strafstoß auf 2:0. Christian Fuchs bekam einen weiten Einwurf von Marco Erber an die Hand und Schiedsrichter Gerhard Burghart (SV Westerndorf) deutete sofort auf den Punkt. Aber die Gäste ließen nicht locker: Pschernig zog einen scharfen Freistoß vors Tor, Florian Schörgnhofer scheiterte per Kopf an SVS-Schlussmann Michael Prambs, der reaktionsschnell die Kugel über den Balken lenkte (51.). Prambs stand nach einer Stunde wieder im Mittelpunkt, als er einen Pschernig-Knaller aus 18 Metern an die Latte lenkte. Acht Minuten später war er aber geschlagen: Dominik Schörgnhofer verwandelte einen Foulelfmeter, nachdem Simon Heitauer Dominik Fuchs zu Fall brachte.

 

Chancen im Minutentak

 

In dieser Phase verdient für die Gäste. Nun ging es hin und her, Mitterer scheiterte per Drehschuss, die Kugel ging am langen Pfosten vorbei (70.) kurz darauf wurde Mitterer abseits der Spielsituation in der Strafraummitte gefoult, als Gernhäuser einen Konter über Sebastian Axthammer zum Anschluss bringen wollte. So gab es den dritten Strafstoß des Spieles und den ersten Fehlschuss. Daniel Axthammer scheiterte am linken Pfosten und Kay war weiter im Spiel. Und die Gäste erhöhen die Schlagzahl, operierten aber meist mit langen Bällen, die trotzdem für Gefahr sorgten. Zunächst packte Prambs bei einem Pschernig-Schuss aus der Distanz sicher zu (74.), seine größte Tat vollbrachte er drei Minuten späten gegen Florian Schörgnhofer, dessen Drehschuss aus 13 Metern entschärfte er mit einem tollen Reflex.

 

Es folgte eine Eckenserie ohne Erfolg der Gäste, aber auch zwei Konter hätten die Entscheidung bringen können: Tommi Mitterer konnte Obermeier nach einem Gassenpass von Marco Erber nicht überwinden, der mit einer Fußabwehr klärte (87.), Gernhäuser hatte im Anschluss das leere Tor vor sich, sein Schuss aus 35 Metern folg aber links vorbei. So musste in der sechsminütigen Nachspielzeit noch kräftg gezittert werden, ehe der dritte Heimsieg in Folge feststand. Rößler im Resümee: „Wir waren gut vorbereitet und das haben wir gut um gesetzt, wenngleich es am Ende eine Abwehrschlacht war. Ein Kompliment an meine Truppe“. (td)         

     

 

 

 

 

 

 

 

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare