Reichenhall hält Anschluss!

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Im Stile einer Spitzenmannschaft kam der TSV Bad Reichenhall zu einem klaren, kaum gefährdeten 3:0-Auswärtserfolg beim Aufsteiger TSV Siegsdorf, etablierte sich damit weiter im Spitzentrio der Kreisliga 2 und wahrte damit seine Bezirksliga-Ambitionen.

Temporeich ging es zunächst hin und her, Simon Kowarsch prüfte in der 5.Minute TSV-Schlussmann Fabian König aus 30m, nur 120 Sekunden später wird auf der Gegenseite Paul Wittmann schön freigespielt, doch er verzog aus etwas spitzem Winkel. In der 15.Minute blitzte die spielerische Qualität der Kurstädter erstmalig auf, eine sehenswerte Kombination zwischen Vasas und Kantsperger verwertete in der Mitte Lukas Wiedenhofer, jedoch knapp übers Gehäuse. 

Der Tabellendritte aus Reichenhall drückte in der Folgezeit dem Spiel immer mehr seinen Stempel auf und belohnte sich in der 19.Minute durch Abwehrchef Marcus Mayr, der nach einer Ecke am höchsten stieg und das Leder per Kopfballaufsetzer unhaltbar zum 0:1 in die Maschen versenkte. 

Siegsdorf versuchte dagegenzuhalten und kam in der 22.Minute zu einer guten Torchance durch Michael Huber, der sich energisch im 1 gegen 1 am Strafraum durchsetzte und sofort abzog, Gästekeeper Robert Toepel klärte zur Ecke. Doch bereits kurz darauf hatte erneut Mayr die Gelegenheit zum 0:2, diesmal köpfte er jedoch knapp am rechten Torpfosten vorbei.

Die Hausherren zwar weiterhin „stets bemüht“, hatten aber der technischen Überlegenheit der Gäste wenig entgegenzusetzen. In der 39.Minute dann der dritte Kopfballversuch von Mayr, der nach Flanke von links mittig völlig freistehend wiederum nur Zentimeter am Tor vorbeiköpfte, es blieb also bis zur Halbzeit bei der knappen, aber verdienten Gästeführung.

In Durchgang zwei plätscherte das Spielgeschehen bis zur 60.Minute etwas dahin, als dann erstmals wieder die Reichenhaller gefährlich vor dem Siegsdorfer Kasten auftauchten, Michael Kantsperger tunnelte nach schönem „Lückenpass“ TSV-Schlussmann König, doch ein Abwehrspieler konnte den Ball noch rechtzeitig aus der Gefahrenzone enfernen.

Beim darauffolgenden Konter der Heimelf reagierte der eingewechselte Maxi Wurm nach einer Glassl-Flanke in der Mitte am schnellsten, schoss die Kugel aber doch 2-3m am Tor vorbei. Die Gäste verwalteten danach die Partie geschickt und hatten zu jeder Zeit das Heft in der Hand. In der 70.Minute lieft dann der agile Viktor Vasas allein auf und davon, umkurvte noch einen Abwehrspieler und fand schliesslich in König seinen Meister.

Der beste Mann auf dem Feld – Viktor Vasas – belohnte sich und seine starke Vorstellung in der 81.Minute mit dem 0:2, als er einen Sololauf per sattem Flachschuss aus 12m zentral abschloss. Die Felber-Elf hatte nun nichts mehr entgegenzusetzen und musste in der Schlussminute dann auch noch das 0:3 durch Simon Kowarsch hinnehmen, der nach einer Ecke von rechts aus kurzer Distanz einnickte zum verdienten Endstand. 

Dem TSV Siegsdorf bleibt von der Begegnung nur die Erkenntnis, dass man die nötigen Punkte im Abstiegskampf gegen andere Teams holen muss.

 

Pressemitteilung

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare