Hammerau stürmt auf Rang Drei

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Trotz sehr gutem Start des Clubs entwickelte sich nach Perauchs Augleichstor ein offenes und umkämpftes Spiel auf Augenhöhe zwischen den Topteams FC Perach und FC Hammerau vor circa 100 Fans, von denen 30 aus Hammerau angereist waren. Per Traumtor der Marke "Tor des Jahres" entschied der eingewechselte Matej Kovacs schließlich die Partie für den Club, der nun auf Platz 3 der Tabelle stehend auf eine sehr gute Hinrunde blicken darf.

Das Spitzenspiel beider Teams begann ohne langes Abtasten und äußerst flott. Während Julian Galler bereits nach 2 Minuten den ersten Warnschuss für den FC abgab, sorgte auf Peracher Seite bereits eine Minute später ein knapp übers Tor geschossener Freistoß für Beifall auf den Rängen. Der FC übernahm mit viel Einsatz und hoher Konzentration allerdings bald das Geschehen und ging nach toller Kombination zwischen Julian Galler und Lucas Dillenbourg früh in Führung. Galler hatte Dillenbourg schön steil geschickt und seine an die 16er-Linie gebrachte Flanke direkt unter die Latte genagelt (9.). Während der FC noch einige gute Freistoßgelegenheiten nicht nutzen konnte, erzielte der Gastgeber urplötzlich den Ausgleich. Nach einem Eckball konnte der FC den Ball nicht entscheidend klären, so dass aus dem Gewühl heraus der starke Peracher Libero Leonhard Rinke treffen konnte (21.). Perach erwachte nun und das Spielgeschehen gestaltete sich völlig offen und auf Augenhöhe. Für Perach vergab Anton Putak einige gute Gelegenheiten, nachdem er immer wieder steil geschickt wurde. Auf FC-Seite hatte Lucas Dillenbourg die Riesenchance, als er in einen Rückpass sprintete, den Torwart eigentlich bereits umspielt hatte, aber mit Staunen hinnehmen musste, dass sich Keeper Andreas Kirschner doch noch irgendwie in seinen Schuss werfen konnte (44.). Unterm Strich leistungsgerecht ging es mit 1:1 in die Pause. Von den Akteuren stachen die beiden Kapitäne heraus. Erwin Haas arbeitete in gewohnter Art und Weise zweikampfstark für den Club, während der Peracher Waldemar Beitow, der quasi überall auf dem Platz zu finden war, dem Club große Probleme bereitete.

Anders als noch in der ersten Halbzeit sank das Niveau der Partie in Hälfte zwei deutlich, ohne allerdings an größtmöglicher Spannung zu verlieren. Zu viele Probleme schien auch der sehr holprige Boden beiden Teams zu bereiten. Die Aleksicelf hatte zu Beginn des zweiten Spielabschnitts noch einige gute Gelegenheiten durch Fernschüssen von Manuel Weiß oder einen Kopfball von Andreas Bogner. Perach blieb vor allem durch Putak gefährlich, der einige gute Chancen leichtfertig liegen ließ. Das nun immer zerfahrenere Spiel schien auf ein 1:1 hinauszulaufen, ehe Matej Kovacs eingewechselt wurde. Verfehlte er noch in der 68. Minute knapp das Tor, entschied er kurz vor Schluss das Spiel. Daran hatte allerdings der FC Perach einen großen Anteil, der nach einem langen Abschlag durch Putak völlig frei vor FC-Keeper Bayer zum Abschluss kam. Die Großchance setzte der Angreifer jedoch knapp über das Tor (70.). Die Schlussphase gehörte nun dem Club. Während Andreas Högler, Francesco Parillo und Julian Galler das Tor noch aus der Entfernung verfehlten, nahm Kovacs in der 88. Minute Maß. Nach einem langen Sprint drosch er aus 35 Metern per Vollspan aus halbrechter Positon das Leder absolut unhaltbar ins rechte Toreck und entschied das Spiel für ausgelassen feiernde Hammerauer um ihren Coach Bransilav Aleksic. Kovacs Tor hat das Prädikat "Tor des Jahres" absolut verdient.

Mit diesem wichtigen 3er, klettert der seit nun zehn Spielen ungeschlagene Club nun auf Rang 3 der Kreisligatabelle und überwintert in Schlagdistanz zu den punktgleichen Spitzenreitern TSV Bad Reichenhall und TuS Traunreut. Letzterer ist übrigens der erste Gegner im neuen Jahr. Auf die Leistung der Mannschaft und des Trainerteams kann man nur stolz sein. Aleksic nach dem Spiel: "Wie erwartet war es das harte Kampfspiel. Wir hatten natürlich auch etwas Glück. Mit der Hinrunde darf man nach den Startproblemen nun sehr zufrieden sein."

Pressemitteilung SV Hammerau

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare