Trotz 1:4-Rückstand: SVO schwingt die Moral-Keule zum Punktgewinn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Ostermünchen hat im Auswärtsspiel bei der SG Reichertsheim-Ramsau eine moralische und kämpferische Glanzleistung abgerufen! Trotz eines zwischenzeitlichen 1:4-Rückstandes konnte die Mannschaft von Coach Georg Schmelcher am Ende doch noch einen Punkt aus Reichertsheim entführen.

In der Anfangsphase verlief für den SVO noch alles nach Plan: Ein langer Ball aus der Abwehrreihe erreichte Onur Kaya, der den Ball am herauslaufenden SG-Keeper Löw eiskalt zum 1:0 einschob (9.). Doch die Führung hielt nur sechs Minuten, da Stefan Sperr nach einem Freistoß am höchsten stieg und aus 13 Metern unter die Latte einköpfte. Kurz vor dem Pausenpfiff drehten die Hausherren das Spiel zur 2:1-Führung: Markus Eisenauer zog der SVO-Defensive ber links auf und davon und traf aus acht Metern ins lange Eck.

Anschluss 89., Ausgleich 93.

Nach dem Seitenwechsel war es erneut Eisenauer, der die SGRR jubeln ließ, als er einen Pass von Nieberlein aufnham und aus 14 Metern trocken im Tor versenkte. Die vermeintliche Vorentscheidung besorgte Leonhard Holzgassner, der eine Flanke von der linken Seite aus fünf Metern einköpfte.

Doch dann schwang der SVO die Moral-Keule - und wie! Florian Schinzel zeigte in der 67. Minute vom Elfmeterpunkt keine Nerven und verwandelte den Strafstoß souverän. Zuvor war Kaya von Keeper Löw im Strafraum gefoult worden. Erst in der 89. gelang der SVO dann der Anschlusstreffer zum 3:4. Schinzel brachte einen weiten Ball in die Spitze und Grabl beförderte den Ball mit der Fußsspitze ins lange Eck. Der Ausgleich ließ dann bis zur dritten Minute der Nachspielzeit auf sich warten: Nach einer Flanke kommt Kaya an den Ball, legt quer zu Grabl und er braucht das Leder nur noch über die Linie zu drücken. 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare