SV Bruckmühl - TUS Raubling 3:1

Bruckmühl entscheidet Nachholpartie für sich

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Bruckmühl zuhause weiterhin ungeschlagen Die Nachholpartie gegen den TUS Raubling stand vergangenen Mittwoch für das Team des SV Bruckmühl auf dem Plan. Mit dem TUS kam der Bezirksliga-Absteiger ins Mangfall-Stadion und wurde mit dem dazugehörigen Respekt empfangen.

Service:

Vor einer Kulisse von ca. 80 Zuschauern entwickelte sich ein intensives Spiel, welches den ersten Höhepunkt in der 6. Spielminute fand. Nachdem Außenverteidiger Philipp Manuel Keller Mittelfeld-Dauerbrenner Sebastian Marx schön hinterlaufen hatte, konnte er den dadurch erzielten Freiraum nutzen, um den zentral vor dem Tor lauernden Maximilian Gürtler zu bedienen. Dieser konnte aufgrund starker Bedrängnis durch einen Innenverteidiger der Gäste nicht direkt abschließen und versuchte den Abschluss per Hacke in Richtung langes Eck. Tor! Ein sehenswerter Treffer.

Die Führung der Gastgeber hatte jedoch nicht lange Bestand. So traf bereits zehn Minuten später Florian Kellerer zum Ausgleich, als ein missglückter Befreiungsschlag eines SVB Innenverteidigers sich zum Pressschlag und somit zum Torschuss entwickelte. Nach dem Ausgleichstreffer versandete die Partie etwas und wurde verstärkt im Mittelfeld geschlagen. Hier erspielten sich die Gäste leichte spielerische Vorteile und kamen zu einer weiteren sehenswerten Einschusschance. Als der Kopfball eines TUS-Angreifers auf die Latte klatschte, trieb dies SVB Coach Mühlhammer die Zornesröte ins Gesicht.

Die meisten Zuschauer rechneten bereits mit einem Unentschieden zum Pausenpfiff, wurden in der 39. Spielminute jedoch eines Besseren belehrt. Patrick Kunze konnte sich auf der linken Angriffsseite durchsetzen und zu einer Maßflanke auf Gürtler ansetzen. Dieser netzte formvollendet und platziert per Kopf ins kurze Torwarteck zur 2:1 Pausenführung ein. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild. Raubling hatte ein leichtes Übergewicht im Mittelfeld, kam aber zu keiner nennenswerten Einschusschance.

Der SVB lauerte auf eine der wenigen Kontermöglichkeiten. So war es Sebastian Marx, welcher einen Fehler in der Raubliner Abwehr n der 70. Minute nutzte und alleine auf Keeper Rappenglitz zulief. Diese Gelegenheit nutze er eiskalt durch einen flachen Abschluss in das lange Eck. Die Partie schien entschieden, da Raubling sich auch nach dem weiteren Gegentreffer keine klaren Einschussmöglichkeiten herausspielte. Anian Folger hätte den SVB-Sieg noch höher gestalten können, scheiterte aber nach einem tollen Solo an Keeper Rabbenglitz in der 84. Minute.

Der Raublinger Lukas Eder sorgte mit seiner gelb-roten Karte für die letzte erwähnenswerte Szene, als er dem aus SVB-Sicht guten Schiedsrichter Schmidt seinen Unmut über eine Abseitsentscheidung in der 87. Minute mitteilte. In der Diskussion, ob wirklich Abseits oder nicht, konnten auch die beiden Fanlager mit konträren Standpunkten nicht zu einem abschließenden Konsens finden. So bleibt der SVB mit vier Siegen und einem Unentschieden in der Heimat ungeschlagen.

-

Pressemitteilung Bruckmühl (MRo)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare