Au fegt Griesstätt vom Rasen

  • schließen
  • Weitere
    schließen

In Griesstätt konnten die Zuschauer am Sonntag viele Tore erleben, das Spiel Ende 7:2 für den Gast und Aufstiegsaspiranten aus Au. Die Partie begann schwungvoll, schon in der 4. Minute konnten sich die Spieler und Anhänger des ASV zum ersten Mal über einen Torerfolg freuen. Ein langer Ball aus der Gästedefensive landete bei Manuel Martin, der den herausstürmenden Griesstätter Torwart mit einem gefühlvollem, direktem Heber  von der Strafraumgrenze überwinden konnte.

Die nächste nennenswerte Aktion im sehr ansehnlichem Spiel war ein Angriff der Hausherren, den Josef Ott aus aussichtsreicher, zentraler Position aus 16 Meter übers Tor setzte. Au machte es kurz danach besser und erzielte das 2:0 durch Marinus Müllauer in der 16. Minute. Nachdem der Ball aus einer Zweikampfsituation von links vor den Strafraum geschlagen wurde und ein Griesstätter Verteidiger in höchster Not nur noch so klären konnte, dass der Ball direkt vor seinen Füßen landete. Müllauer behielt die Nerven und schoss den Ball zielgenau mit Wucht neben den langen Pfosten.

Die Gastgeber ließen trotzdem die Köpfe nicht hängen. So gelang Josef Ott mit seiner zweiten Möglichkeit in der 21. Minute der Anschlusstreffer. Der Angriff kam zu Stande, weil Peter Niedermeier nur die Latte des DJK Tors traf und Benjamin Baumgartner den Abpraller schnell zu Linner weiterleitete. Linner war dann nach einem zweifachen Zusammenspiel mit Ott auch Vorlagengeber von der Grundlinie. Nach dem Anschlusstreffer war die Gästeelf von Trainer Markus Glück etwas aus dem Rhythmus, bis zur Halbzeit gelang nur noch ein Torschuss durch Franz-Xaver Pelz, diesen parierte Brack aber glänzend.

Effiziente Auer vor dem Tor "eiskalt"

Quasi mit dem Halbzeitpfiff erzielte die Edbauer-Elf der Ausgleich. Wieder war es Linner, der mit Ott eine Kombination über die rechte Seite vortragen konnte. Torschütze war diesmal jedoch Marvin Krenke, den Linner-Querpass musste er nur noch einschieben. In den ersten Minuten der zweiten Hälfte agierten beide Mannschaften sehr zurückhaltend, keiner wollte direkt nach der Halbzeit einen Fehler machen. Das 3:2 in der 54. Minute fiel nach zweimaligem Gestochere im Mittelfeld, der Ball landete dadurch zufällig vor den Füßen eines Auer Spielers, welcher mustergültig auf Manuel Martin durchsteckte.

Der flinke Martin zeigte dann keine Nerven und vollendete problemlos. Auch dieser Gegentreffer rüttelte nicht an der Moral der DJK Spieler, deshalb blieb die Partie weiterhin attraktiv. Au erhöhte dann nur sieben Minuten später durch Peter Niedermeier auf 4:2. Niedermeier spritzte in eine Hereingabe vom starkem Manuel Martin und lies Torhüter Brack keine Abwehrmöglichkeit. Das 5:2 in der 67. Minute erzielte dann wiederum der Spieler der Partie, Martin, der durch Pressing auf den Griesstätter Libero den Ball gewinnen konnte und den Ball in die Ecke bugsierte.

In der 73. erhöhte Peter Niedermeier nach einem schnell ausgeführtem Freitstoß auf 6:2. Den Schlusspunkt setzte Dominik Schenk in der 89. Minute, der einem Verteidger den Ball abjagte und den Ball aus spitzem Winkel unter die Latte schoss. Die zweite Hälfte zeigte, dass Au aufgrund seiner eiskalten Chancenverwertung und der individuellen Klasse zu Recht Aspirant auf den Meistertitel in der Kreisliga 1 ist.

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare