Deutliche Pleite für den SVW

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Plötzlich läuft es beim TSV Bad Endorf: Nach einem durchwachsenen Start in diese Kreisliga-Saison feiert die Mannschaft von Trainer Olly Kunz den dritten Sieg in Serie und schiebt sich wieder in das Mittelfeld der Tabelle. Beim SV Westerndorf gewannen die Chiemgauer sogar unerwartet hoch: Nach einer ausgeglichenen Anfangsphase legten die Gäste nach 33 Minuten richtig los. Xaver Jäger, der bereits in den vergangenen zwei Spielen getroffen hatte und großen Anteil am Endorfer Erfolg hatte, drückte einen Eckball von Böhm über die Torlinie. Nur drei Minuten später das 0:2. Westerndorf mit einem untypischen Ballverlust im Mittelfeld, Jäger diesmal als Vorlagengeber auf Garhammer, ohne Mühe erzielte er den nächsten Endorfer Treffer. Die Heimelf nur mit wenig Gelegenheiten auf ein Tor und Gansmeier vergab die wohl beste Chance. Nach dem Seitenwechsel kam ebenso wenig von den Gastgebern und Goalgetter Gartzen musste angeschlagen in der Kabine bleiben. In der 58. die Entscheidung: Hinterstocker mit feinem Zuspiel auf Rusp. Während die SV-Hintermannschaft Abseits reklamierte, umkurvte der Endorfer Keeper Prager und schob zum 0:3 ein. Wie beflügelt von dem guten Ergebnis und der starken Leistung legte die Auswärtself sogar noch nach. Garhammer machte im Nachschuss seinen Doppelpack perfekt, der eingewechselte Aicher sorgte nach einer schönen Kombination für den 0:5-Endstand. Es ist die höchste Heimpleite für Westerndorf seit exakt zwei Jahren. Kurios: Damals siegte Schlossberg 0:6, Trainer der Gäste war damals Olly Kunz. (mbö/hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisliga 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare