Saaldorf-Schützenfest reicht nicht

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der SV Saaldorf hat nochmal alles versucht, dennoch reicht es nicht für den Traum von der Kreisliga. Durch die beiden Siege Inzells über den SV geht der direkte Vergleich damit deutlich an die Konkurrent. Besonders bitter ist dabei jedoch, dass die Weissenberger-Elf neben der "Torfabrik" der Liga, auch die besste Differenz (+40) aufweisen kann.

Gegen die bereits abgestiegenen Chieminger gaben die SV-Akteure alles, um zumindestens bei einem Ausrutscher Inzells die Vize-Meisterschaft zu sichern. Nach 21 Minuten landete das "Runde erstmals im Eckigen", als Zebhauser nach tollem Pass das 1:0 für seine Farben besorgt. Und dann ging das Tor-Feuerwerk erst richtig los: Hafner und Schreyer mit den Treffern zum 2:0 bzw. 3:0. Max Kesy verkürzte aus Sicht des Absteigers noch vor dem Seitenwechsel. Johannes Hafner nahm sich in der Nachspielzeit der ersten Hälfte ein Herz, sein Schuss landete unhaltbar im TSV-Gehäuse.

Nach der Pause trafen aus Seiten der Hausherren Stefan Schreyer, Felix Großschädel, Hans Reindl und Paul König. Den Gästen blieb noch der zweite Ehrentreffer, den Daniel Sam zwischenzeitlich erzielen konnte.

Mit dem deutlichen Erfolg feiert der SVS sicher einen versöhnlichen Abschied aus der Runde 2013/2014, wenn auch mit einem Zähler mehr in der nächsten Woche Relegation gespielt werden dürfte.(mbö/svs)

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare