Cleverer Auftritt wird belohnt

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Schon in der ersten Spielminute hatten die Gäste des SVK eine gute Torgelegenheit. Jedoch scheiterte Marinus Hillebrand zweimal an Torhüter Michael Höglauer. In der 5. Minute die erste Torchance der Hausherren. Ein weiter Ball erreichte David Cienskowski, der alleine auf  das Kirchanschöringer Tor zulief. Seinen Schuss platzierte die Laufener Offensivkraft jedoch im erstickenden Torjubel der Heimfans ans Außennetz. Michael Hollinger hatte für den SV Laufen in der 10. Minute ein Tor auf dem Fuß. Nach Hereingabe seines Bruders und Mannschaftskapitäns Florian Hollinger stand Michael Hollinger völlig frei und zog aus 16 Metern ab. Allerdings mit zuviel Zunder hinter den Ball – weit übers Tor.

Ein sehr offenes Spiel auf der Laufener Sportanlage. Bruno Tschoner nahm in der 12. Minute das Leder aus 20 Metern volley. Der Schuss krachte an die Querlatte – Glück für die Hausherren. Körperlich betont versuchte der SV Laufen die aufkeimende Spielfreude des SV Kirchanschöring frühzeitig zu unterbinden und aus dem Konzept zu bringen. Allerdings konnte sich der Gast weiterhin gut durchsetzen und sich oftmals im Strafraum des SV Laufen festbeißen. In der 21. Minute war es Christian Fuchs, der aus dem Getümmel einen Schuss aus kurzer Distanz aufs Tor nagelte. Fuchs fehlte noch die Präzision. Der SV Kirchanschöring in der Folge ebenfalls sehr körperlich in den Zweikämpfen, was Schiedsrichter Christian Greim mit Verwarnungen sofort unterband.

Beide Teams spielten mit sehr offenem Visier, was zur Folge hatte, dass beide sehr gefährlich vor die gegnerischen Gehäuse kamen. Nach einer halben Stunde verlagerten sich beide Mannschaften mehr in Sicherheit. Der Spielfluss brach ab. Christian Fuchs hatte in der 39. Minute erneut die Führung auf dem Schlappen. Einen Eckball von Bruno Tschoner verlängerte Dennis Baumgartner auf Christian Fuchs, der aus wenigen Metern knapp übers Tor schlug. Zum Ende des 1. Durchgangs drückte der SVK die Heimelf gehörig in die eigene Hälfte und produzierte dadurch weitere Torchancen, die allerdings ungenutzt blieben. Einige Minuten nach dem Beginn des zweiten Durchgangs verteidigten die Hausherren mit Mann und Maus und stemmten sich erfolgreich gegen den Rückstand. Der SV Laufen befreite sich von der Drucksituation und produzierte selbst eine Torchance. Nach Eckball von Kapitän Florian Hollinger fehlte Michael Kirschner bei seinem Kopfstoß die Präzision (62.). Kurz darauf konnte sich Laufens Torhüter Michael Höglauer beim Fußballgott bedanken. Ein abgefälschter Schuss von Maximilian Vogl knallte vom Pfosten an seinen Hinterkopf zum Eckball. Dieser Eckball bedeutete jedoch die Führung für den Gast. Bruno Tschoner brachte das Leder in den Strafraum, wo nach kurzem Tumult Dennis Baumgartner das Leder erhielt und zum 0:1 einschoss.

Ein weiterer Treffer für den SV Kirchanschöring fiel in der 68. Minute. Nach Steilpass von Andreas Siegel trennte Thomas Wimmer Marinus Hillebrand unsanft vom Leder. Den Strafstoß verwandelte Maximilian Vogl sicher zum 0:2. Viel ging dem Hausherren erstmal nicht mehr auf, da der SVK seinen Spielfluss nicht verlor und weiterhin gut nach vorne attackierte. In den letzten zehn Spielminuten zog sich der SVK2 mehr zurück und beschränkte sich auf Konteraktionen. Der SVL nun mit mehr Ballbesitz, doch gefährlich vors Gehäuse von Michael Zehentner kam der Hausherr nicht mehr. Der SV Kirchanschöring konnte in der 88. Minute den Spielstand nochmals erhöhen. Michael Auer lief über das halbe Feld allen seinen Gegenspielern davon. Sein Querpass wurde zuerst abgefangen, allerdings erhielt Auer das Leder nochmals, bediente darauf Maximilian Vogl, der zum 0:3 verwandelte.

Pressemitteilung SV Laufen

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 4

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare