Worst-Case für Marktl

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der TSV Marktl hatte alles selbst in der Hand - mit einem Sieg gegen das Schlusslicht aus Emmerting hätte man sich voll auf das Relegationsspiel konzentrieren können. Da der TSV aber in Emmerting nur 2:2 spielte und Reischach gleichzeitig gewann, muss nun ein Tabellenbereinigungsspiel zwischen diesen beiden Mannschaften entscheiden, wer direkt absteigt und wer noch eine Chance in der Relegation erhält. Die Hausherren erwischten den besseren Start und gingen in der siebten Minute durch Maximilian Huster in Führung, der per Flugkopfball vollendete. Drei Minuten später hatte Bastian Berger die passende Antwort parat, als er aus kurzer Distanz sicher vollstreckte. Emmerting gab aber nicht auf und wollte sich unbedingt mit drei Punkten aus der Liga verabschieden. In der 24. Minute sorgte Manuel Gruber mit einem an Karl Hupf verursachten Elfmeter für die erneute Führung. Bis zum Pausenpfiff ging es nun hin und her - ein Treffer fiel aber nicht mehr. Im zweiten Abschnitt sorgte Maximilian Weinzierl wieder für Hoffnung im Marktler Lager, als er in der 65. Minute einen Fehler von Benjamin Eglseer zum erneuten Ausgleich nutzte. Marktl drängte nun auf den Siegtreffer, doch Emmerting verteidigte gut und ließ kaum mehr Chancen zu. So blieb es beim gerechten Remis, das für Marktl zu wenig ist. (em/ste)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare