Neumarkt stürmt die Spitze

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Den Grundstein zum Sieg im letzten Spiel des Jahres legte wiederholt die Neumarkter Defensive. Christian Huber und Andreas Kneißl hatten ihre Gegenspieler im Griff, organisierten die Abwehr und Tobias Atzenbeck meldete Tobias Deschauer ab.

Aber auch die Verteidigung der Gastgeber stand zunächst sehr stabil und beide Seiten suchten ihr Glück in Distanzschüssen, bei denen Stefan Leitner auf Winhöringer Seite und Bernhard Bichlmeier im Neumarkter Tor nichts anbrennen ließen. Die Gäste agierten zumeist gefährlicher. Kurz nach dem Seitenwechsel hatte aber Martin Gumpendobler eine gute Chance und verpasste die Flanke mit dem Kopf nur ganz knapp. Fünf Minuten später konnte es Andreas Hausberger auf der anderen Seite nicht besser machen, als er ebenfalls eine gute Möglichkeit vergab. Die Geduld der Gäste machte sich dann in der 75. Minute bezahlt. Nach einem gefährlichen Eckball von Winhöring konnte Neumarkt klären und der lange Diagonalball erreichte an der Mittellinie Stefan Bögl, der mit einem präzisen Pass Alexander Zehentmeier bediente. Zehentmeier umkurvte noch einen Gegenspieler und schoss den Ball aus zehn Metern zur Gästeführung ins Tor. Obwohl Winhöring nun mehr riskierte, wurden die Angriffe nicht gefährlicher. Dies bestrafte Felix Obergrußberger in der 83. Minute, als er nach einem schnell ausgeführten Freistoß am Strafraumeck abziehen konnte und gezielt ins kurze Eck traf. Die endgültige Entscheidung fixierte in der Schlussminute Andreas Hausberger mit dem 0:3. Winhörings Torwart Leitner spielte den Ball Alexander Perzl direkt vor die Füße und der passt direkt weiter auf Hausberger, der vor dem leeren Tor keine Mühe mehr hatte.

Mit diesem Sieg konnte der TSV Neumarkt –St. Veit den spielfreien TSV Neuötting überholen und überwintert nun auf dem ersten Tabellenplatz.“

Pressemitteilung TSV Neumarkt-St.Veit

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 3

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare