Wasserburg ohne Chance

  • schließen
  • Weitere
    schließen

 

Der DJK SV Griesstätt konnte am vergangenen Wochenende dank vieler eklatanter Fehler des TSV Wasserburgs einen verdienten Auswärtssieg einfahren. Schon nach neun Minuten patzten die Gastgeber das erste Mal. Schlussmann Stephan Kronast legte den Ball nach einem Rückpass direkt vor die Füße von Martin Stadler, der es leicht hatte und zum 0:1 einschieben konnte. 20 Spielminuten überbrückten die TSVler ohne gravierende Fehler, doch in der 29. Minute kam ein Freistoß von rechts zum völlig freistehenden Josef Ott, der aus vier Metern per Kopf auf 0:2 erhöhte. Nur drei Minuten später wurde abermals Ott von Torhüter Kronast im Strafraum unfair von den Beinen geholt und auf Elfmeter entschieden. Diesen verwandelte Benedikt Inninger locker zum 0:3. In der 41. Minute meldete sich Wasserburg mit einem Angriff zurück. Nach flacher Hereingabe von links netzte Melih Yesilyurt zum 1:3-Halbzeitstand ein. In der zweiten Spielhälfte kamen die Gäste zu einigen aussichtsreichen Möglichkeiten, verwandeln konnten sie allerdings nur noch eine. Nach gekonntem Doppelpass erhöhte Korbinian Linner in der 89. Minute zum 1:4-Endergebnis. Der TSV hatte nach dem Wiederanpfiff nur einen verschossenen Torschuss durch Seraphin Schober. Somit siegte der Tabellenführer auch mit keiner besonders starken Leistung verdient in Wasserburg, die sich ihr Spiel durch viele Fehler selbst kaputt gemacht hatten.

(sre/was)

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 2

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare