Trainer-Tadel trotz Auftaktsieg

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Früh war der Knoten geplatzt - Stuhlreiter mit dem 1:0

Auf gut bespielbarem Platz empfing der SV Riedering im Lokalderby den SC Frasdorf vor guter Zuschauerkulisse. Nachdem zehn Minuten hauptsächlich im Mittelfeld stattfanden, gingen die Hausherren mit ihrem ersten Angriff durch Tom Stuhlreiter in Führung. Der Torjäger profitierte dabei von einem Abwehrschnitzer der Gäste.

Beim 2:0 düpierte Mike Hanisch gleich vier Frasdorfer Abwehrspieler und vollendete eiskalt. So konnten die favorisierten Hausherren im weiteren Verlauf ihr Spiel ohne großen  Druck aufziehen. Frasdorf kämpfte unverdrossen um den Anschlusstreffer, der vor der Pause durch Simon Weber und oder Christoph Hamberger hätte fallen müssen.

Im zweiten Abschnitt glückte Julian Wilhelm mit präzisem Flachschuss das 3:0. Die Riederinger Mittelfeldreihe hatte hier gute Vorarbeit geleistet. Riedering spielte dann nicht konsequent weiter. So musste Torwart Leberfinger noch mehrfach mit guten Reaktionen auf der Torlinie auszeichnen. Ein Treffer war den bis zum Schlusspfiff nach vorne spielenden Gästen aber nicht vergönnt.

Fazit: Es lief noch nicht alles rund nach der langen Winterpause, aber die Heimelf konnte sich über wichtige Punkte freuen. Trainer Sepp Gschwendtner tadelte vor allem Kopfballschwächen in seiner Hintermannschaft. Coach Hronek sprach von Anfängerfehlern in seinem Team, die zu den ersten beiden Treffern führten und bedauerte, dass einige gute Chancen versiebt wurden.

Pressemitteilung SV Riedering

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare