Kiefersfelden schießt Eggstätt ab

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der ASV Eggstätt präsentierte sich schwach und musste gegen den ASV Kiefersfelden eine 1:4 Heimschlappe hinnehmen. Die zahlreichen Zuschauer sahen keine gute Kreisklassenpartie. Die Hausherren fanden keine Bindung zum Spiel. In der 28. Minute kam es noch bitterer für die Ebinger-Elf. Max Wieland und der reaktivierte Torwart Valentin Rohrmüller waren sich uneinig und der Verteidiger köpfte über seinen herauseilenden Schlussmann ins eigene Tor 0:1 (28.). Zehn Minuten später der nächste Patzer in der ASV-Abwehr. Markus Mayer übersah bei seinem Pass den heraneilenden Alexander Frik, der den Ball zum 0:2 im Tor unterbrachte (38.). Nach dem Seitenwechsel vergab Sebastian Bichler die Chance zum dritten Kieferer Treffer. Er wurde im Strafraum mutterseelen allein gelassen, aber sein Kopfball war zu unplatziert.  In der nächsten Aktion grätschte Piotr Krasowski knapp an einer scharfen Hereingabe und am sicheren 0:3 vorbei. Fast aus dem Nichts der Anschlusstreffer für Eggstätt. Nach einer Freistoßflanke von Jens Hille versenkte Eggstätts Goalgetter Thomas Bienert das Leder per Kopf im Torwinkel (73.). Zehn Minuten vor Schluss zeigte sich Rohrmüller wi in guten alten Zeiten. Mit blitzschnellen Reflexen wehrte er zwei Schüsse aus kürzester Distanz ab. Andre Sigl machte aber anschließend den Sack zu. Per Kopfballbogenlampe traf er zum 1:3 (83.). Eggstätt warf nochmal alles nach vorne, aber beim Torabschluss standen sich Max Jaworek und Florian Wenzel gegenseitig im Weg. Im Gegenzug veredelte Alexander Frik den Konter mit einem Lupfer zum 1:4 (86.). Der eingewechselte Marcel Wielander tauchte in der Nachspielzeit alleine vor dem ASV-Gehäuse auf scheiterte aber Eggstätter Keeper. Der ASV Kiefersfelden rückt bis auf einen Punkt an den ASV Eggstätt in der Tabelle heran. (hub)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Kreisklasse 1

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare