„Seerosen“ hätten ein Unentschieden verdient gehabt.

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Spielablauf: In den ersten Minuten sahen die wenigen Zuschauer im schönen Ottobrunner Stadion ein Abtasten beider Mannschaften. Die erste Großchance hatten nach 5 Minuten die Waginger durch Berni Mühlbacher, der von Patrick Quast steil geschickt wurde, aber allein vor Goalie Maxi Plachel aus spitzem Winkel verzog. Die Platzherren wurden dann etwas stärker, ohne allerdings echte Torgefahr aus zu strahlen. Die „Seerosen“ hatten eine gute Freistoßchance in der 12. Minute, in aussichtsreicher Position, die Patrick Quast mit einem Schuss über das Tor vergab. Überraschend war dann in der 18. Minute die 1:0 Führung der Gastgeber durch Dominik Fischer, der Michael Endlmaier zu weit vor dem Tor stehen sah und diesen aus ca. 40 Metern überlupfte. Nur drei Minuten später der Doppelschlag wieder durch Dominik Fischer zum 2:0. Er kam an der Strafraumgrenze ungehindert zum Torschuss. Keeper Michael Endlmaier hatte keine Chance. Die Waginger waren kurzzeitig etwas geschockt, agierten dann zielstrebiger, aber teils zu ungenau nach vorn. In der 25. Minute, nach einem Freistoss von Tobias Hösle, verfehlte Hansi Huber die Kiste. Die Gastgeber reagierten in dieser Phase mit vielen Fouls, hatten aber in der 36. Minute Pech, als Michael Endlmaier bei einem Weitschuss glänzend reagierte und einen weiteren Rückstand seines Teams verhinderte. Dann folgten die kuriosen letzten zwei Minuten der ersten Halbzeit. Eine Riesenchance vergab zuerst Dominik Fischer, nach einem Fehlpass von Wolfgang Gabler. Im Gegenzug spielte Hansi Huber einen Flachpass auf Stefan Mühlthaler, der vor Maxi Plachel an den Ball kam und zum 2:1 einspitzeln konnte.

Der erste gute Angriff in der 2. Hälfte gehörte wieder den „Seerosen“, die für die angeschlagenen Tobias Hösle und Franz Eder, Niki und Basi Maier einwechseln mussten. Ein guter Angriff über Hansi Huber, Patrick Quast und dem agilen Berni Mühlbacher konnte im letzten Moment abgeblockt werden. Eine gute Chance vergab dann nach einem Fehlpass im Mittelfeld Waginger, Sebastijan Cacic, der weit am Tor vorbei schoss. Eine 100%ige vergab in der 59. Minute, der für Stefan Mühlthaler eingewechselte Manuel Sternhuber, als er allein aufs Tor zulief, den Ball aber über das Tor ballerte. Der Ausgleichstreffer war unkonzentriert vergeben. Das rächte sich im Gegenzug, als Sebastijan Cacic eine, in der umgestellten Waginger Defensive, Unachtsamkeit eiskalt ausnützte und zum 3:1 verwandelte. Das Spiel wogte nun hin und her, oft gespickt mit einer gewissen Hektik, an der auch das nicht souveräne Schiedsrichter-Gespann nicht schuldlos war. In der 78. Minute wurde Berni Mühlbacher gleich zwei Mal im Strafraum unfair angegangen. Der berechtigte Elfmeterpfiff blieb allerdings aus. Dafür machte Basi Maier in der 85. Minute die Begegnung nochmals spannend, als er nach einer Stafette über Patrick Quast und Berni Mühlbacher, mit einem trockenen Links-Schuss, zum 3:2 verwandeln konnte. Die Platzherren stemmten sich in den letzten Minute mit aller Kraft gegen den möglichen Ausgleichstreffer. Am Ende ein etwas glücklicher Sieg der Platzherren.

Pressemitteilung TSV Waging/See (Klu)

 

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare