Remis in Kolbermoor: Au ist "absolut happy"

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am Samstag sahen 240 Zuschauer ein packendes Derby zwischen dem SV-DJK Kolbermoor und dem ASV Au. Das Spiel hatte vieles zu bieten, nur keinen Sieger. Obwohl beide Mannschaften versuchten offensiv zu agieren, stand am Ende ein gerechtes 1:1 Unentschieden.

Die ersten 45 Minuten gehörten dabei klar den Hausherren. Vor allem in der Anfangsphase hatten sie viel Ballbesitz und gingen folgerichtig nach 18 Minuten verdient in Führung. Dominik Schlosser überlupfte die Viererkette der Gäste, Cesare Ratti schaltete am schnellsten und hob den Ball über den herauseilenden Markus Stiglmeir ins Tor. Danach versäumte es die Hertopark-Elf die Führung auszubauen, so scheiterte Patrick Eder mit der besten Chance, als er sich in eine gute Position brachte, allerdings das Tor knapp verfehlte. So kam es wie es eben kommt, wenn vorne die Treffer nicht erzielt werden. Ein schön vorgetragener Angriff kurz vor der Halbzeitpause brachte den Ausgleich. Zunächst scheiterte Franz-Xaver Pelz mit einem Kopfball noch am Pfosten, von dort sprang der Ball aber genau zu Peter Niedermeier, der aus acht Metern keine Mühe das Spielgerät im Tor unterzubringen.

Feret hält grandios

Sichtlich gestärkt ob des etwas überraschenden Ausgleichs kamen die Gäste leicht stärker aus der Kabine und konnten erste Einschussmöglichkeiten verzeichnen. Matthias Bachmeier und erneut Niedermeier scheiterten an guten Paraden von Marcel Feret, während Poschaukos Schuss nur knapp am Tor vorbeizischte. Mit zunehmender Spieldauer wurden die Hausherren wieder etwas gefährlicher. Zweimal Eder, der einmal in Stiglmeir seinen Meister fand und kurz darauf Pech hatte, dass er nur die Latte traf. Alexander Schlossers Kopfball nach einer Ecke ging zudem nur sehr knapp über den Balken. Am Ende merkte man beiden Teams den Kräfteverschleiß an, zumeist fehlte vor allem bei den Kolbermoorern der letzte finale Pass. So blieb es am Ende bei einem alles in allem leistungsgerechten Unentschieden.

Das sahen nach Spielende auch beide Trainer so: „Wir haben es verpasst in der ersten Halbzeit das 2:0 nachzulegen, da müssen wir eine unserer Chancen nutzen. In der zweiten Halbzeit war es sehr ausgeglichen, beide Teams hätten noch Tore erzielen können. Aufgrund dessen ist es ein gerechtes Remis“, sagte Kolbermoors Nenad Grizelj, während Markus Glück „mit unserer Leistung absolut happy bin. Wir haben wieder viel Herz gezeigt, phasenweise sehr gut gespielt und uns den Auswärtspunkt redlich verdient. Das war ein tolles Derby.“ Dem ist so nichts mehr hinzuzufügen. (pac)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare