Raubling glücklich über Punktgewinn

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Am Ende musste man im Lager der Raublinger mit dem 1:1 Unentschieden beim TSV Waging am See zufrieden sein, vor allem nach einer mehr als überschaubaren Leistung in der ersten Spielhälfte.

Viel hatte man sich vorgenommen bei den Inntalern, denn der zweite Saisonsieg war das Ziel beim Gastspiel in Waging. Aber mit Anpfiff der Partie zeigten die Gastgeber eine sehr couragierte Leistung und übernahmen von Beginn an die Initiative im Wilhelm-Scharnow-Stadion. Vor allem die schnellen Offensivspieler des TSV um Florian Görgmeier und Bernhard Muehlbacher zeigten der Raublinger Defensive mehrfach ihre Grenzen auf und erspielten sich eine Vielzahl von guten Gelegenheiten.

Pfosten-Knaller von Schöffel

Der TuS hingegen fand zunächst überhaupt nicht in die Partie und vor allem die Defensive offenbarte ungewohnte Schwächen. Die logische Konsequenz war dann die zu diesem Zeitpunkt hoch verdiente Führung in der 17. Spielminute, als Bernhard Muelbacher schön freigespielt wurde und alleine vor TW Krammer das Leder flach im langen Eck verwandelte. Raublings einzige, aber hochkarätige Chance im ersten Durchgang hatte Lukas Schöffel, doch sein Abschluss im Anschluss an eine TuS-Ecke ging nur an den rechten Pfosten.

Dass Raubling nicht mit einem höheren Rückstand in die Pause ging hatte man zunächst TW Krammer zu verdankten, welcher einige gute Möglichkeiten zunichte machte und schlussendlich auch dem glücklichen Umstand, dass der TSV eine Megachance aus 2 Meter frei vor dem Tor (TW Krammer war bereits geschlagen) nicht in die Maschen brachte sondern das Leder an die Unterkante des Tore schoss.

Inntaler kämpften sich zurück

Im zweien Spielabschnitt kämpften sich die Inntaler dann aber deutlich besser zurück in die Partie und standen nun auch in der Defensive stabiler. Zwar hatten die Seerosen noch die ein oder andere gute Gelegenheit aus Standardsituationen, die Überlegenheit des ersten Spielabschnitts war aber nicht mehr gegeben. Dennoch hatte zunächst der Gastgeber eine weitere hochkarätige Chance auf 2:0 zu stellen, doch eine artistische Einlage von Florian Kellerer verhinderte den Einschlag eines Kopfballs von Görgmeier für den bereits geschlagenen Torhüter Dominik Krammer.

Nun zeigte aber auch der TuS offensive Aktionen und brachte das TSV Tor mehr und mehr in Bedrängnis. In der 60. Spielminute bewahrheite sich dann eine alte Fußballerweisheit: Wenn du vorne die Tore nicht machst, bekommst du sie hinten! Raublings sportlicher Leiter Dominic Rekofsky erzielte seinen zweiten Saisontreffer nach einer gelungenen Kombination freistehend vor dem TSV-Tor mit einem überlegten Abschluss flach ins lange Eck.

Waging musste dem hohen Tempo Tribut zollen

Von nun an war Raubling die bessere Mannschaft und der TSV musste nun auch seinem hohen Tempo aus dem ersten Spielabschnitt Tribut zollen. Der Pritzl-Elf gelangen nun bessere Kombinationen und man erspielte sich mit fortlaufender Spieldauer eine leichte Überlegenheit. Die größte Gelegenheit zum zweiten Treffer hatte dann in der 89. Minute Thomas Riesenberger per Kopf im Anschluss an eine Ecke, doch sein Kopfball ging nur an den Querbalken. Kurz zuvor dezimierte sich der TSV selbst, als Sascha Leuendorf nach einer Tätigkeit gegen Tobi Ecker völlig zu Recht mit der roten Karte des Feldes verwiesen wurde (88. Min.).

Raubling setzte nun an zu einem Schlussspurt, welcher jedoch jäh durch SR Einhardt beendet wurde, welcher pünktlich nach 90 Minuten abpfiff obwohl durch viele Fouls, Behandlungen und dem Feldverweis eine mehrminütige Nachspielzeit korrekt gewesen wäre.

TuS seit vier Spielen ungeschlagen

Am Ende muss man beim TuS das positive aus der Partie ziehen, wenn auch der angepeilte zweite Saisonerfolg ausgeblieben ist. Seit nunmehr 4 Spielen ist der TuS ungeschlagen und dann muss der nächste Dreier nun im kommenden Heimspiel gegen den Aufsteiger vom TuS Traunreut folgen. (hel)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare