SV Ostermünchen - VfL Waldkraiburg 1:2

Waldkraiburg dreht Partie in Ostermünchen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Markus Swoboda leitete den Angriff der zum 2:1 führte mit einer starken Aktion ein.

Ostermünchen - Es war ein hartes Stück Arbeit bis am Samstag der erste Auswärtssieg der Saison für die Bezirksligafußballer des VfL Waldkraiburg unter Dach und Fach war. Als Schiedsrichter Frank Neff nach einer fünfminütigen Nachspielzeit die Partie auf dem Sportplatz des SV Ostermünchen abpfiff, fiel allen Anhängern der Gäste ein Stein vom Herzen! Mit 2:1 ging die Mannschaft von Trainer Gerry Kukucska als Sieger vom Platz.

Dabei ging es für die Gäste alles andere als gut los. Bereits in der sechsten Minute musste Torwart Domen Bozjak nach einer kuriosen Situation den Ball aus dem Netz holen. Einen Rückpass von Mert Lata wollte der VfL-Keeper direkt abnehmen, doch der Ball versprang auf dem holprigen Boden. Bozjak tritt daneben und das Spielgerät kullert über die Linie zum 1:0 für den SVO.

Service:

Dass die Offensive bei den Ostermünchenern nicht die Stärke ist, zeigte sich über das gesamte Spiel. Zwar waren die Gastgeber die spielbestimmende Mannschaft, doch am Strafraum war zumeist Schluss. Erst sieben Tore gelangen dem SVO in den ersten neun Spielen der Saison. Wer weiß, wie die Partie verlaufen wäre, hätte Florian Schinzel in der 27. Minute die Nerven bewahrt als er alleine vor Torwart Bozjak auftauchte. Der Slowene parierte dessen Schuss jedoch herausragend per Fußabwehr.

Fast im Gegenzug fiel der Ausgleich für Waldkraiburg. Codrin Peii bekam den Ball im Strafraum von Flavius Cuedan punktgenau serviert. Peii fackelte nicht lange und zog volley mit dem linken Fuß ab und traf flach ins rechte Eck. Mit dem ersten Torschuss des VfL in dieser Partie überhaupt gelang der schmeichelhafte Ausgleich!

In der zweiten Halbzeit brachte Kukucska in der 61. Minute Lucian Balc für Oliver Weichhart. Gleich mit seiner ersten Aktion brachte Balc den VfL in Führung. Markus Swoboda setzte sich stark gegen zwei Gegenspieler durch, passte auf Razvan Rivis, der diagonal auf Balc weiterleitete. Dieser stand urplötzlich allein vor SVO-Keeper Johannes Schenk und verwandelte eiskalt zum 2:1 (65.).

Danach kam mehr und mehr Härte ins Spiel. Der Schiedsrichter verschaffte sich durch zahlreiche gelbe Karten jedoch den notwendigen Respekt. Glück hatte Franz Kamhuber in der 72. Minute, dass sein Schubser gegen Partick Eder, nicht mit der roten, sondern nur mit der gelben Karte bestraft wurde. Bis zum Schlusspfiff versuchte der SV Ostermünchen alles um noch zum Ausgleich zu kommen, doch mit Glück und Geschick brachte der VfL das Ergebnis über die Zeit.

Mit diesem Erfolg haben die Industriestädter nun neun Punkte auf dem Konto. Damit konnte man sich zumindest etwas aus dem Tabellenkeller absetzen.

_

Pressemitteilung VfL Waldkraiburg / feu

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare