Mit einem Remis aus der BZL

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Der FC Bischofswiesen verabschiedet sich mit einem schmeichelhaften Remis aus der Bezirksliga. Auch die Traunsteiner Ziele in dieser Saison waren eher schmeichelhaft. „Unsere vorrangigen Ziele waren, die ,Erste‘ in der Bezirksliga und die ,Zweite‘ in der Kreisliga zu halten. Beides haben wir geschafft“, so SBC-Pressesprecher Peter Mallmann. Beim gastgebenden FC Bischofswiesen gab der langjährige Torhüter Stefan Köppl ebenfalls seine Abschiedsvorstellung. Er zeigte noch einmal eine formidable Leistung und brachte die Traunsteiner an den Rand der Verzweiflung - auch wenn es nur noch ein freundschaftlicher Vergleich war. Als Coach der Hausherren stand übrigens der verletzte Abwehrchef Tobias Kern an der Seitenlinie, der den im Urlaub weilenden Trainer Walter Menauer vertrat. Das Spiel ist schnell beschrieben, weil der SBC schaltete und waltete wie er wollte. So kamen die Gäste zu einer Chance nach der anderen, nur wollte die Kugel lange nicht ins Tor. Dabei trafen die Traunsteiner auch sechsmal Aluminium – rekordverdächtig. Das Vergeben dieser teilweise hundertprozentigen Chancen – vor allem Stefan Mauerkirchner, Maxi Probst und Tobi Berz taten sich hier hervor – wurde in der 85. Minute gerächt: Da war es Sebastian Vorberg, der den FCB nach klugem Zuspiel von Peter Freimanner in der 85. Minute überraschend in Führung brachte. Doch nur eine Minute später glich Traunstein durch Arthur Wittmann nach Vorarbeit von Tobi Berz aus, der sich am rechten Flügel bis zur Grundlinie durchgetankt und das Leder präzise hereingegeben hatte. (bok/cs)

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bezirksliga Ost

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare